Anmelden
Registrieren

Tipps für das perfekte «Merci»

22.08.2018
von Michèle Ullmann

Ein «Merci» ist deine Gegenleistung für eine Spende. Die Unterstützer deines Projekts können sich Mercis, die du vorher mit der Höhe des Unterstützungsbetrages und Artigkeit festgelegt hast, auswählen. Dabei gilt: je attraktiver die Mercis, desto grösser deine Erfolgsaussichten. In diesem Beitrag zeigen wir dir die Do's and Dont's im Umgang mit Mercis.

1. Eigenschaften eines perfekten Mercis

Es gibt unzählige Dinge, die du deinen Unterstützern als Gegenleistung anbieten kannst. Es gibt aber ein paar Dinge, die perfekte Mercis gemeinsam haben:

  • Einzigartig: Dein Merci kann nirgendwo anders ausser in deinem Crowdfunding-Projekt erwerben
  • Kostengünstig: Immer daran denken: In erster Linie willst du mit deinem Crowdfunding Geld sammeln. Die Kosten für Mercis sind daher möglichst tief zu halten.
  • Individualisierbar: Eine persönliche Widmung, die Gravur oder Erwähnung des Namens: Unterstützer lieben, wenn das Merci auf einen zugeschnitten ist.

2. Mercis: Beispiele

Es gibt unzählige Möglichkeiten deinen Unterstützern eine Gegenleistung anzubieten. Hier ein paar Beispiele, die sich auf fast jedes Projekt adaptieren lassen:

  • Individuelle Erlebnisse: Einladung zur Einweihung, Premiere, eine private Aufführung, ein Blick hinter die Kulissen, ein Apéro etc.
  • Beteiligung der Unterstützer: Nennung auf der Spendentafel bis hin zu Namenspaten etc.
  • Limitierte Produkte: Sonderedition, Bild, Autogramm, Spender-Shirt etc.
  • Sponsoring für Unternehmen: Platzierung eines Logos, Nennung als Sponsor etc.

Daneben gibt es viele weitere projektbezogene Mercis, die Unterstützer zum Spenden animieren. Oberstes Gebot: Sei kreativ! Hier sind dir bei der Ausgestaltung kaum Grenzen gesetzt.

Nicht erlaubte Gegenleistungen:

  • Gewinnspiele mit finanzieller Entschädigung
  • Mercis für einen Event, welcher schon während der Finanzierungsphase stattfindet
  • Beteiligungen (z.B. Aktien)

3. Preis bestimmen

Wie viel würdest du selbst für das Merci ausgeben? Überlege, welchen Wert das Merci effektiv hat, welcher Produktionsaufwand nötig ist und definiere einen realistischen Preis. Bedenke auch, dass es sich um einen symbolischen Betrag handelt: der Preis muss nicht den tatsächlichen Wert der Leistung oder des Produkts ausdrücken.

4. Unsere Merci-Tipps

  • Überschaubare Anzahl: Zwischen 3 und 10 verschiedene Mercis
  • Preisvielfalt: Die Unterstützungsbeiträge liegen am häufigsten zwischen CHF 10 und 100.-. Deshalb unbedingt attraktive Mercis in diesem Preisbereich definieren.
  • Mercis limitieren: Dies erhöht den Anreiz, sich ein bestimmtes Merci zu sichern.
    Bilder: Mit Bilder veranschaulichte Mercis sind reizvoller.
  • Keine verschachtelten Merci-Pakete: Biete stets einzelne Mercis an. Unterstützer können auch mehrere Mercis auswählen.

5. Das gilt es ausserdem zu beachten

  • Freie Beträge: Deine Unterstützer haben auch immer die Möglichkeit, dein Projekt mit einem freien Betrag ohne Gegenleistung zu unterstützen. Bei der Auswahl eines Mercis hat der Unterstützer weiterhin die Möglichkeit einen höheren Betrag als der Preis des Mercis zu bezahlen.
  • Spendenquittung: Falls dein Unterstützer eine Quittung für seine Spende erhalten möchte, kann er sie direkt bei dir anfordern, sofern du diese Option angewählt hast.
  • Versand: Die Mercis verschickst du erst, wenn dein Projekt erfolgreich finanziert ist und du deine Idee realisiert hast.

6. Erfolgsbeispiele

Diese Lokalhelden-Projekte haben ihre Mercis besonders erfolgreich umgesetzt. Lass dich inspirieren!

Weitere Tipp-Beiträge

Budget: So kalkulierst du richtig

Auf lokalhelden.ch unterscheiden wir zwischen der Finanzierungsschwelle und dem Finanzierungsziel. Hier erfährst du was hinter den Begriffen steckt und wie du richtig kalkulierst.

Artikel lesen

Kommunikation: keine Kanäle vergessen

Um dein Projekt erfolgreich zu finanzieren, musst du möglichst viele Unterstützer für deine Idee begeistern und deine Community aufbauen. Mit diesen Tipps sorgst du dafür, dass kein Kanal vergessen geht.

Artikel lesen

Was ist deine Meinung?

Zum Kommentieren musst du angemeldet sein.

Daisy Hauser am 07.08.2018 um 08:19 Uhr

Aktuelles aus dem Blog: