Neubau Alpstall Meiersalp

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Flawil-Degersheim-Mogelsberg-Oberuzwil

CHF 105'993  
Projekt beendet
Abschlussphase
168 Unterstützer

Über unser Projekt

Vor über 100 Jahren erwarb der landwirtschaftliche Verein Untertoggenburg die wunderschön gelegene Meiersalp oberhalb Libingen. Inmitten von steilen Weiden befindet sich der Alpstall und das kleine, gemütliche Alprestaurant mit herrlicher Aussicht auf den Säntis und die Churfirsten. Zum Schutz vor Verwaldung und Erhaltung der Biodiversität weiden im Sommer auf den saftigen Alpwiesen 70 Rinder. Der Hauptstall aus dem Jahre 1925 ist in einem sehr schlechten Zustand und muss erneuert werden.

Finanzierungszeitraum 18.06.2021 11:39 Uhr - 14.09.2021 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum August 2021 bis Mai 2022
Finanzierungsschwelle CHF 60'000
Finanzierungsziel CHF 120'000

Worum geht es in diesem Projekt?

Den in die Jahre gekommenen Hauptstall ersetzen wir mit einem Neubau eines Laufstalles für die Rinder, sowie Sanitäranlagen für das Alppersonal und die Gäste. Unter dem Dach ist neben dem Strohraum auch ein Massenlager vorgesehen. Geplant ist ein Holzbau, der gut in das idyllische Landschaftsbild passt. Der gedeckte Sitzplatz wird wieder vor dem Alpstall erstellt und den Strom wollen wir mit einer Photovoltaikanlage mit Speicher produzieren. Dadurch entstehen kaum mehr Lärm- und Abgasemissionen, da der Dieselgenerator nur noch in Notfällen eingesetzt werden muss.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Mit dem Neubau leisten wir einen grossen Beitrag zum Tierwohl der Sömmerungsrinder und zum Erhalt der Meiersalp. Das heimelige Alpbeizli mit dem angebauten Sitzplatz und den neuen, zeitgemässen sanitären Anlagen, laden Wanderer, Biker, Alpfans und Naturliebhaber zur Einkehr ein. Die herrliche Umgebung ist ein vielbesuchtes Erholungsgebiet und wird durch das Alprestaurant als Begegnungsort aufgewertet. Es ist eine Bereicherung für die ganze Region.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die wunderbar in die Natur eingebettete Meiersalp wird von Einheimischen und Kennern als Geheimtipp für Ruhe und Erholung bezeichnet.
Mit dieser Investition wollen wir ein Zeichen für die Zukunft setzen, damit auch die nächsten Generationen mit grossem Einsatz und Freude die Weiden vor Verbuschung und Verunkrautung zum Erhalt der Artenvielfalt pflegen. Die traditionellen Werte, wie zum Beispiel das Heuen der Wildheuplanggen durch die Landjugend, soll weitergelebt werden. Mit Ihrer Unterstützung verhelfen Sie der Realisierung eines tierfreundlichen Alpstalles für die Sömmerungsrinder und zeitgemässen sanitären Anlagen zum Wohle der Gäste und des Alppersonals.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Ihre Unterstützung fliesst vollumfänglich ins Bauprojekt.
Aufgrund der schlechten Zufahrt muss das Material mit dem Helikopter geflogen werden, was den Bau stark verteuert. Gemäss Offerten rechnen wir mit Baukosten von über Fr. 550'000.-.
Die Finanzierung stellt den Verein vor eine grosse Herausforderung. Mit der begrenzten Erhöhung der Hypothek, dem Einsatz der Eigenmittel, Frondienst, den Bundes- und Kantonsbeiträgen und dem Investitionskredit fehlt uns noch ein Betrag vor Fr. 120’000.-.
Es ist uns ein grosses Anliegen, dass die finanzielle Tragbarkeit des Vereins auch in Zukunft gewährleistet bleibt.

Finanzierungsschwelle

Jede Spende hilft uns dieses regional wertvolle Alpstallprojekt zu realisieren.

Finanzierungsziel

Mit der begrenzten Erhöhung der Hypothek, dem Einsatz der Eigenmittel, Frondienst, den Bundes- und Kantonsbeiträgen und dem Investitionskredit fehlt uns noch ein Betrag vor Fr. 120’000.-.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht der landwirtschaftliche Verein Untertoggenburg als Besitzer der Meiersalp, deren Mitglieder grösstenteils aus der Gegend von Flawil, Uzwil, Schwarzenbach und Ganterschwil stammen. Der 6-köpfige Vorstand mit Ruedi Hardegger, Flawil, Präsident, Reto Bodenmann, Flawil, Kassier, Ernst Krapf, Bichwil, Aktuar, Bruno Eisenring, Schwarzenbach, Beisitzer, Jakob Scherrer, Ganterschwil, Beisitzer und Erich Koller, Flawil, als Alpmeister halten alle administrativen und operativen Fäden zusammen und treten gegenüber dem Älplerpaar als Arbeitgeber auf.
Walter Brunner betreut das Projekt auf Lokalhelden.ch.

Projekt-Starter kontaktieren
LVU Untertoggenburg
Ruedi Hardegger
Riethof
9230 Flawil Schweiz

Ruedi Hardegger ist Präsident vom LVU Untertoggenburg