Jazzfenster St.Gallen: Acht Fernsehportraits unterstützen die Szene

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank St. Gallen

Über unser Projekt

Mit dem Jazzfenster St.Gallen startet der Verein gambrinus jazz plus eine Offensive, welche nach der langen Live-Pause einen neuen Blick in die regionale Jazz(plus)-Szene ermöglichen und ihr zu neuer Öffentlichkeit und damit zu neuem Publikum verhelfen soll: Ende Mai 2021 werden acht Auftritte von St.Galler Formationen mit Video und Audio professionell aufgezeichnet und mit Interviews zu 45-minütigen Sendungen geschnitten, die ab 22. August u.a. im Ostschweizer Fernsehen tvo gezeigt werden.

Finanzierungszeitraum 27.04.2021 14:28 Uhr - 22.05.2021 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 29./30. Mai 2021
Finanzierungsschwelle CHF 11'000
Finanzierungsziel CHF 30'000

Projektupdates

19.05.21

Anpassung der Verwendungsstruktur: Ursprünglich wollten wir alle Einnahmen über der zweiten Schwelle (> 22'000.-) den teilnehmenden MusikerInnen anteilsmässig als Gagenanteil zukommen lassen. Nun kehren wir das System um und zahlen allen 35 MusikerInnen neben der Basisgage von 300.- bereits ab der Finanzierungsschwelle von 11'000.- bis zum Erreichen von 19'000.- anteilsmässig einen erweiterten Gagenanteil aus und finanzieren erst anschliessend den Restbedarf von weiteren 11'000.-.

17.05.21

Zeitplan der Aufnahmesessions:

Samstag, 29. Mai

  • 13 bis 14 Uhr: Urs C. Eigenmanns QuinOrchestra+
  • 15 bis 16 Uhr: 4tetto Mani Nude
  • 17 bis 18 Uhr: Peter Eigenmann – Carlo Schöb Quartett
  • 19 bis 20 Uhr: Rosset Meyer Geiger

Sonntag, 30. Mai

  • 12 bis 13 Uhr: Nicole Durrer Quartet
  • 14 bis 15 Uhr: SchnozJennyCaflisch feat. Gabriela Krapf
  • 16 bis 17 Uhr: Michael Neff Group
  • 18 bis 19 Uhr: Joana Elena Latin Jazz Project
17.05.21

[1/2] 35 Musikerinnen und Musiker sind beim Jazzfenster St. Gallen dabei:
Adrian Egli - guitar
Alex Steiner - guitar
Aismar Simón Carrillo - piano
Amik Guerra - trumpet
Andi Schnoz - guitar
Andy Leumann - drums
Carlo Lorenzi - drums
Carlo Schöb - saxophone
Christoph Sprenger - bass
David Mäder - bass
Dominic Egli - drums
Erich Tiefenthaler - flute
Florian King - bass
Gabriel Meyer - bass
Gabriela Krapf - voice
Georgios Mikirozis - percussion
Henning Gailing - bass
Herbert Walser-Breuss -

17.05.21

[2/2] 35 Musikerinnen und Musiker sind beim Jazzfenster St. Gallen dabei:
Jan Geiger - drums
Joana Elena - voice
Josquin Rosset - piano
Keisel Jiménez - drums/percussion
Marc Jenny - bass
Marc Ray Oxendine - bass
Mario Söldi - drums
Markus Bittmann - saxophone
Michael Neff - trumpet
Nicole Durrer - voice / jazz oboe
Peter Eigenmann - guitar
Rainer Hagmann - violine
Rolf Caflisch - drums
Sandro Heule - bass
Thomas Straumann - vocals
Urs C. Eigenmann - piano

Worum geht es in diesem Projekt?

Mit dem Jazzfenster St. Gallen (jazzfenster.sg) startet der Verein gambrinus jazz plus eine musikalische Charmoffensive, welche nach der langen Live-Pause einen neuen Blick in die regionale Jazz(plus)-Szene ermöglichen und ihr zu neuer Öffentlichkeit und damit zu neuem Publikum verhelfen soll.

Dafür werden am 29. und 30. Mai 2021 in Rorschach acht ca. 60 Minuten lange Auftritte von St. Galler Jazz(plus)-Formationen mit Video und Audio professionell aufgezeichnet und zusammen mit Interviewsequenzen mit dem Moderator Jodok Kobelt zu 45-minütigen Fernsehsendungen geschnitten. Die gesamte Produktion wird durch ein zusätzliches Team begleitet, das fotografisch und auf Video ein «Making of» produziert. Zusätzlich werden journalistische Portrait-Artikel der KünstlerInnen erstellt, die interessierten Medien kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Eingeladene Formationen

  • Urs C. Eigenmanns QuintOrchestra+
  • 4tetto Mani Nude
  • Carlo Schöb / Peter Eigenmann Quartett
  • Rosset Meyer Geiger
  • Nicole Durrer Quartet
  • SchnozJennyCaflisch feat. Gabriela Krapf
  • Michael Neff Group
  • Joana Elena und Claude Diallo Latin Jazz Project

Alle eingeladenen Formationen können alle Bestandteile des Pakets auf ihren jeweiligen Websites zur Eigenwerbung und Akquisition von Engagements nach der Covid19-Phase kostenlos nutzen.

Die Videoportraits werden ab 22. August 2021 im Ostschweizer Fernsehen tvo im Wochenrhythmus während acht Wochen (jeweils am Sonntag um 10 Uhr) sowie auf der Website gambrinus.ch (hier inklusive Textreportagen) veröffentlicht und unter anderem über den vereinseigenen Newsletter an 2'000 InteressentInnen und durch entsprechende Hinweise in den lokalen Printmedien sowie über Social Media-Kanäle beworben.

Das Schweizer Jazz & Blues Magazin JAZZ'N'MORE portraitiert als Medienpartnerin das Projekt in drei aufeinander folgenden Ausgaben und multipliziert es so an die LeserInnenschaft in der ganzen Schweiz.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Ostschweizer Jazz(plus)-Formationen resp. -Szene werden/wird neu und besser wahrgenommen:

  • Die Formationen erhalten über die Covid19-Krise hinaus professionelles Video-/Audio-/Text-/Bild-Material zur Eigenwerbung/Akquise und erhöhen dadurch die Chance auf Wahrnehmung und Engagements über die Ostschweiz hinaus.
  • Durch entsprechende Promotionsmassnahmen und Kooperationen steigen die Klick- und Besuchszahlen auf der eigenen wie auf den Band-Websites markant an.
  • Es wird sichtbar gemacht, dass die Ostschweizer Jazz(plus)-Szene existiert, innovativ ist und qualitativ hochwertige Inhalte produziert.
  • Die teilnehmenden Musikerinnen und Musiker erhalten eine Grundgage und eine Spesenentschädigung, die bei erfolgreichem Fundraising deutlich erhöht werden und somit ein kleiner, aber vielleicht entscheidener Tropfen auf den heissen Stein infolge Auftrittslosigkeit sein kann.
  • Das Pilotprojekt kann nach erfolgreicher Durchführung multipliziert werden und so für die gesamte Ostschweizer Jazz(plus)-Szene wertvolle Impulse generieren.
  • Über das Projekt hinaus wird das (Herbst-)Programm von gambrinus jazz plus mit den neuen Schwerpunkten «local cracks» und «global heroes» neu inszeniert und beworben.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Unterstützung der lokalen Jazz-(plus-)MusikerInnen und einer lebendigen, vielschichtigen Ostschweizer Musik-Szene.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Gesamtkosten betragen für das Projekt rund CHF 113'000.

Die Finanzierung erfolgt zu 70% durch den Kanton St. Gallen (COVID-Transformationsprojekte), die restlichen 30% sind durch den Verein gambrinus jazz plus zu tragen. Knapp ein Drittel davon werden als Eigenleistungen seitens Vorstandsmitglieder verrechnet, der Rest von CHF 22'000 ist offen.

Ziel ist, mindestens die Hälfte davon, also CHF 11'000, durch Crowdfunding zu finanzieren. Ein allfälliger Crowdfunding-Überschuss (> CHF 22'000.-) geht zu 100% als Bonus-Gagenanteil anteilsmässig an die acht teilnehmenden Formationen (welche neben allen Materialien aus der Produktion eine Basisgage erhalten).

Finanzierungsschwelle

Die Gesamtkosten betragen für das Projekt total CHF 113'700.

Die Finanzierung erfolgt zu rund 70% durch den Kanton St. Gallen (COVID-Transformationsprojekte), die restlichen ca. 30% – also CHF 32'000 – sind durch den Verein gambrinus jazz plus zu tragen. Rund ein Viertel davon werden als Eigenleistungen seitens Vorstandsmitglieder verrechnet, der Rest von CHF 22'000 ist offen.

Ziel ist, mindestens die Hälfte des offenen Betrages, also CHF 11'000, durch Crowdfunding zu finanzieren.

Finanzierungsziel

Ein allfälliger Crowdfunding-Überschuss (> CHF 22'000) geht zu 100% als Bonus-Gagenanteil anteilsmässig an die acht teilnehmenden Formationen. Beispiel: Bei Erreichen des Finanzierungsziels von CHF 30'000 würden alle beteiligten MusikerInnen zusätzlich zur Basisgage von CHF 300 eine Bonusgage von rund CHF 200 erhalten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Mit dem im Februar 2004 gegründeten Trägerverein gambrinus jazz plus soll Jazz und artverwandte Musik in der Stadt St.Gallen und in der Ostschweiz unterstützt und gefördert werden.

Der Verein fördert MusikerInnen, indem er ihnen Plattformen für öffentliche Konzertveranstaltungen bietet und strebt einen Kulturaustausch sowohl innerhalb der Region als auch mit anderen Regionen an.

Vorstand und Projektleitung:

  • Andreas B. Müller (Vereinspräsident; Gesamtleitung/Partnerschaften/Kommunikation)
  • Pino Buoro (Programmkoordination, Fotografie)
  • Patrick Müller (Technik)
  • Peter Hummel (Redaktion, Fotografie)
  • Roger Maurer (Technischer Support)
Projekt-Starter kontaktieren
gambrinus jazz plus
Andreas B. Müller
Rorschacher Strasse 32 / Postfach 719
9001 St. Gallen Schweiz

Der Spendentopf der Raiffeisenbank St. Gallen

CHF 9'667

CHF 30'333 von CHF 40'000 verteilt

Mit der Raiffeisenbank St. Gallen gemeinsam zu neuen Heldentaten!

Ab sofort unterstützt die Raiffeisenbank St. Gallen lokale Projekt-Starter mit einem Spendentopf aktiv bei der Durchführung eines Projekts auf lokalhelden.ch.

Bei jeder Spende zu Gunsten des Projekts gibt die Bank bis 31.12.2021 einen Betrag aus dem Spendentopf dazu – äs het, solang das het!

Wie funktionierts?

  • pro Projekt werden maximal CHF 1'000 aus dem Spendentopf verteilt
  • pro Unterstützer oder Unterstützerin wird die Spende bis maximal CHF 10 verdoppelt
  • Sobald das Projekt erfolgreich ist, gibt es keine zusätzliche Unterstützung aus dem Spendentopf. Schnell sein lohnt sich!

Weitere Informationen:

Zum Spendentopf