Anmelden
Registrieren

Upway-App zur Hilfe bei Depressionen

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Zürich Flughafen

6'028 CHF 9% finanziert
48 Tage
29 Unterstützer

Über unser Projekt

Upway ist ein Projekt, das Menschen retten kann – ich verdanke ihm meine heutige Lebensenergie. Burnout und der lange Weg zurück waren die Inspiration, mit einer App Betroffene untereinander anonym zu vernetzen und alle Hilfen an einem Ort zu bündeln. Der Prototyp läuft, gemeinsam kann er wachsen – und Menschen mit psychischen Krankheiten helfen. Träger dieser Initiative soll eine Organisation werden, die Menschen dort hilft, wo Staat und Gesellschaft bisher scheitern.

Helft bitte mit!

Finanzierungszeitraum 18.06.2018 07:28 Uhr - 07.09.2018 00:00 Uhr
Realisierungszeitraum 1. Version bis anfangs Sept/18
Finanzierungsschwelle 70'000 CHF
Finanzierungsziel 230'000 CHF

Worum geht es in diesem Projekt?

  • Hilfe von Betroffenen für Betroffene - gebündelt an einem Ort

Upway wird eine Kommunikationsplattform rund um psychische Gesundheit – mit einem Schwerpunkt auf Burnout und Depression.

Hier werden alle Interessierten – besonders Betroffene und deren nächstes Umfeld – Informationen und Hilfeleistungen finden, die Verständnis für psychische Erkrankungen fördern und im Kampf gegen Stigma und Hoffnungslosigkeit helfen.
Betroffene, Angehörige und Freunde, Arbeitgeber, Versicherungen, Behörden, Ämter und sonstige Interessierte werden sich in dieser einzigartigen Community vollkommen anonym in einem geschützten Umfeld austauschen können – rund um die Uhr, immer erreichbar und aus den Lebens-Erfahrung der Gründer hochkompetent.

Die Idee zu dieser App entwickelte sich während meiner Gesundung nach einem Burnout. In diesen 2 Jahren habe ich unzählige Gespräche mit Mitbetroffenen, Fachpersonen und Akteuren im Gesundheitswesen geführt. Dabei wächst mit jedem Gespräch die Erkenntnis, dass echte, erfahrene und verständnisvolle Unterstützung sowie die Zusammenführung wirklich aller Unterstützungs- und Hilfsangebote einem großen Bedürfnis entsprechen und einen wesentlichen Beitrag zum Genesungsprozess der Betroffenen leisten kann.

Das gibt mir die jeden Tag die Motivation, die Upway-Community auf die Beine zu stellen.


  • Was braucht es jetzt?


Nachdem ein Prototyp erstellt ist, brauche ich zusätzliche finanzielle Mittel für:

  • die Klärung offener rechtlicher Fragen
  • die professionelle App-Programmierung
  • die Bereitstellung und die Organisation der Infrastruktur für den nachhaltigen Betrieb der App
  • [/list]

Zusätzliche Mittel sollen mittelfristig verwendet werden für:

  • die Schaffung von nachhaltigen Arbeitsplätzen für Menschen, die aufgrund ihrer psychischen Krankheit (Depression/Burnout etc.) nur schwerlich ins soziale Umfeld und in die Arbeitswelt zurückfinden
  • die Durchführung von Marketingaktionen, um die Community rasch bekannt zu machen
  • [/list]

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel des Projektes
"Die upway-Community heißt Dich uneingeschränkt willkommen, begleitet ab jetzt Dein Leben und steht Dir mit Verständnis, Rat und Tat jederzeit zur Seite. Eine App für immer im Leben.“"/i]

  • Hilft Menschen mit Depressionen/Burnout auf dem Weg zurück in das Soziale- und Arbeitsumfeld
  • Hilft Angehörigen im Umgang mit den Betroffenen in der Familie
  • Hilft Kollegen und Vorgesetzen im alltäglichen Umgang mit Betroffenen am Arbeitsplatz
  • Informiert verständlich und auf fachlich hohem Niveau über Möglichkeiten zur Bewältigung und Prävention von Depression und Burnout
  • Bietet Betroffenen anonyme und geschützte Kommunikationsräume, in denen Alle willkommen sind, denen Menschen mit Depression und Burnout am Herzen liegen


Wie funktioniert die Community?

  • Die upway-Community ist eine Kommunikations- und Informationsplattform für Betroffene, Angehörige und Experten zum Thema Depression/Burnout.
  • Du bist nie allein... in den geschlossenen Gruppen versteht man dich und kann dich unterstützen.
  • Finde jede Hilfe, die Du suchst ... so kann dir geholfen werden.
  • Teile deine Erfahrungen, die du in deinem Umfeld gemacht hast - anonym mit der Community oder in deiner geschlossenen Gruppe.
  • Informiere dich über psychische Krankheitsbilder und deren Symptome und finde deine Therapieform die dich anspricht.


Zielgruppen
"Es geht uns alle an, denn im Laufe eines Lebens kann es jeden Menschen!"

  • Menschen, die aktuell mit einem Burnout oder einer Depression zu kämpfen haben.
  • Existierende und neue Selbsthilfegruppen
  • Unternehmer, Personalverantwortliche und Führungskräfte zur Unterstützung der Mitarbeiter bei der Genesung und in der Prävention
  • Krankenkassen/Taggeldversicherer zur Unterstützung von Betroffenen auf dem Weg zurück ins Leben
  • Öffentliche Hand zur Unterstützung von Bittstellern

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Menschen, die von einer Depression/Burnout betroffen sind bedürfen unkonventionelle und unmittelbare Hilfe.

  • Viele Betroffene befinden sich in einer "Abwärtsspirale", weil oft die Krankheit vom Umfeld nicht ernst genommen und verstanden wird. Es fehlt in solchen Situationen die Energie um am Arbeitsplatz die geforderte Leistung erbringen zu können, bei einem Stellenverlust eine neue Arbeit zu finden, die finanzielle Notlage zu meistern oder das soziale Netzwerk zu pflegen. Viele solcher Faktoren erhöhen den Druck und erschweren den Weg zurück ins "normale" Leben.
  • Das upway App hilft dem Betroffenen, weil er sich durch die Nutzung nie allein fühlen muss und sich jederzeit mit Menschen beraten kann, die aktuell in der gleichen Situation sind oder eine Solche erfolgreich überstanden haben.

Das Projekt wird einen weiteren Beitrag leisten, um das Thema Burnout und Depression vom heute noch allfälligen Stigma zu befreien.

  • Betroffene sprechen oft nicht über ihre Krankheit, denn dies könnte zu einem Job-Verlust oder Ausschluss aus einem sozialen Umfeld führen! Dass die Community offen für alle am Krankheitsbild Interessierten ist, bietet „der Gesellschaft“ mit Informationen und Interaktionen die Möglichkeit, Vorurteile gegenüber der Krankheit abzubauen und sie für den Umgang mit Betroffenen zu sensibilisieren. Depression und Burnout sind im Alltag unsichtbar, und anders als ein Beinbruch oder „etwas das blutet“ nicht leicht zu verstehen.


.
Das Projekt soll dem Kostenanstieg im Gesundheitswesen entgegenwirken

  • • In der aktuellen Auswertung des Bundesamtes für Statistik stehen psychische Leiden mit 7 Milliarden Franken oder 10.6% der gesamten Gesundheitskosten an 3. Stelle; hinter Herz-Kreislauf-Krankheiten (15.6%) und Muskulatur- oder Skelett-Erkrankungen (13.4%). Fachleute prognostizieren, dass im Jahr 2030 psychische Krankheiten auf Rang 1 zu finden sein werden! [*] Wenn die aktive Nutzung der App nur bei einem Betroffenen ein Rückfall verhindert wird und ein mehrmonatiger Arbeitsausfall vermieden werden kann, sparen Arbeitgeber und Versicherungen enorme Kosten ein. Diese Community richtet sich, nach den Zahlen aus der Epidemiologie, an etwa 15% der Bevölkerung – so hoch ist das Risiko, im Laufe eines Lebens an einer psychischen Störung zu erkranken!


Das sind allein in der Schweiz über 10 Millionen Menschen.

Langfristig soll die Community den aktiven Nutzern der App eine Basis für ein „besseres Leben für Alle“ ermöglichen – unabhängig vom wirtschaftlichen Status des Betroffenen.

  • Niemand weiß im Voraus was morgen geschieht und was auf ihn zukommt!
  • Eine Depression oder ein Burnout kann jeden Menschen treffen!
  • Deine Spende hilft mit, Menschen zu helfen! Herzlichen Dank!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die zur Verfügung gestellten Mittel sollen nach aktueller Planung die Kosten für den gesamten Projektverlauf bis zur Vollversion der Community mit allen wichtigen Kernfunktionen decken.

Darin enthalten sind die Kosten für die notwendige Programmierung, die Anschaffung und Konfiguration der notwendigen Hardware (Server und Mobilgeräte für den Test des User-Interface), Software-Lizenzen, die rechtliche Absicherung und ggf. sonstige Kosten von Dritten, die technische Betreuung und -der Support in der Einführungsphase sowie notwendige Marketingaufgaben in der Anfangsphase. Alle Aufwände werden zu Selbstkosten abgedeckt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Kernteam:

  • Werner Klecka (Initiator, Burnout-Betroffener auf dem Weg der Genesung)
  • Bernhard Manser (Stv. Projektleitung, betroffen von Depression)
  • Christine Heim (Kommunikation, betroffen von einer bipolaren Störung))
  • Harald Kroepfl (Juristische Beratung, nicht betroffen)
  • Bianka Bauert (Treuhand und Finanzkontrolle, nicht betroffen)
  • Bernd Zohner (Software-Entwicklung, nicht betroffen)
  • Noemi Deak (Kommunikation, nicht betroffen)
  • PD Dr. sc. nat. ETH Rico Nil (Wissenschaftlicher Experte für und betroffen von Depression)


Das Projekt wird bisher ideell unterstützung duch:

EQUILIBRIUM, Verein zur Bewältigung von Depressionen
www.depressionen.ch

Werner Alfred Selo Stiftung Im Einsatz für Menschen mit Depression (www.selofoundation.ch)

SGPP Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie ist die Fachgesellschaft der in der Schweiz tätigen Fachärzte und -ärztinnen für Psychiatrie und Psychotherapie. (www.sgpp.ch)

Clinica Holistica, Zentrum für Stressfolgeerkrankungen , Fachklinik für burnout (www.clinica-holistica.ch)

Prof. Dr. Thomas Berger, Spezialist für klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Bern (www.kpp.psy.unibe.ch/ueber_uns/personen/berger/)

ProJuventute Tel. 147 als Anlaufstelle für Jugendliche

Die Dargebotene Hand Tel 143 als Anlaufstelle für Erwachsene

GLEICH UND ANDERS SCHWEIZ Der Verein bezweckt die Förderung der psychischen Gesundheit aller und engagiert sich in der Prävention, sowie der Integration und Unterstützung von Menschen, die von psychischen Krankheiten betroffen sind, und deren Angehörigen. (www.gleichundandersschweiz.ch)


Weitere aktive Kontakte (mit Interesse an einer Zusammenarbeit)

  • Fachhochschule Bern
  • Netzwerk Psychische Gesundheit Schweiz
  • SGAD Schweizerische Gesellschaft für Angst und Depression
  • Pro Mente Sana
  • ....und viele liebe Menschen aus meinem persönlichen Umfeld aus Freunden und Betroffenen
  • [/list]
Projekt-Starter kontaktieren
Werner Klecka
Trislenstrasse 18
8184 Bachenbülach Schweiz

Mobile: 079 209 14 69
skype: w.klecka