Anmelden
Registrieren

Nussbäumli, Wasser für immer

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Urnerland

58'710 CHF  
Projekt beendet
Projekt erfolgreich
197 Unterstützer
29.06.20, 20:51 von Ezio Frigerio
Seit dem 18. Mai 2020 laufen sowohl das lokalhelden.ch-Projekt, "Nussbäumli - Wasser für immer", wie auch die Arbeiten zum Erdverlegen der Wasserleitung. Mit dem Beiträge sammeln sind wir am Ziel, in wenigen Tagen sind wir das auch mit dem Verlegen der Leitung. Informieren Sie sich anhand der folgenden Fotosequenz.
09.06.20, 14:30 von Ezio Frigerio
Wir haben immer daran geglaubt, aber zu 100 % sicher waren wir uns natürlich nicht. Nun wissen wir es ganz genau: Wir haben gute Gäste und treue und liebe Freunde. Nach nur 22 Tagen haben wir die Finanzierungsschwelle erreicht. Daran, dass wir dieses erste Ziel auf unserer Finanzierungsreise dermassen schnell erreichen, hätten wir in unseren kühnsten Träumen nie geglaubt. Sie dürfen auch wissen, dass noch viele grosse und kleine Barspenden und Banküberweisungen eingegangen sind, welche uns dem Finanzierungsziel näherbringen. Es fehlt wirklich nicht mehr so viel . Wir werden Sie in einigen wenigen Tagen über den tatsächlichen Stand orientieren. Zurzeit haben wir einfach noch das Finanzierungsziel von CHF 50'000 vor Augen. Wir stellen fest, Covid 19 hat die Solidarität unter den Leuten gestärkt. Diesen Zusammenhalt durften wir in vollem Masse miterleben. Wir danken Ihnen allen von ganzem Herzen für Ihre grosse Spendefreudigkeit und Ihre Grosszügigkeit. Wisi und Jacqueline Poletti-Gamma, Gastwirte Restaurant Nussbäumli Ezio Frigerio, Projektstarter Crowdfunding lokalhelden.ch/nussbaeumli
26.05.20, 07:45 von Ezio Frigerio
Die Familie Erich und Trudi Baumann-Arnold ist vor vielen Jahren ins Baselbiet gezogen. Seine Verbundenheit zum Urnerland blieb aber stets bestehen. Als er von unserem Projekt erfuhr, hat er es unterstützt und mir einen Auszug aus einem Buch gesandt. Er hat mir erlaubt, diese Geschichte im Blog erscheinen zu lassen. Vielen Dank Erich. Aus «Nonno, ich kenne Deinen Code!». Erinnerungen für unsere Enkel. Mit s/w und Farbfotos, 162 Seiten A5, CHF 25.00, Eigenverlag Erich Baumann-Arnold. Sissach 2013. Beschreibung einer Wanderung aus den 1950er-Jahren. (...) Wir verlassen die Asphaltstrasse, kommen am neuerstellten Hochhaus Waldmatt vorbei, am ersten "Wolkenkratzer" der Zentralschweiz, und marschieren auf dem Waldweg Richtung "Nussbäumli". Doch die dortigen Ruinen sind heute nicht unser Ziel. Seit dem Brand des Ausflug-Restaurants am Morgen des 13. Juli 1940 hat sich nicht viel verändert. Die "Gotthard-Post" berichtete darüber und im Archiv der Gemeinde Altdorf ist der Rapport des Kommandanten der Gemeindefeuerwehr zu finden: Das "Nussbäumli" war früher ein kleines Landgut mit Haus und Stall. 1892 erbauten Sebastian Müller und Jean Bucher ein neues Holzhaus; das Projekt einer "Nussbäumli-Bahn" wurde nicht umgesetzt. Das Restaurant wurde von der Bevölkerung rege besucht. Die Wanderung durch den Wald hielt die Leute nicht von einem Besuch ab. Man genoss die schöne Aussicht und setzte sich zu einem gemütlichen Jass zusammen. «Auch Liebespärchen fanden dort oben, fernab vom behütenden und beobachtenden Auge der neidischen Mitmenschen, irgend einen molligen, lauschigen Winkel und das Naturidyll, das nun einmal zur Liebe gehört.» So sass der Schock tief, als das Gebäude abbrannte, weil der Petrolvergaser des Kochherdes explodierte. Wasser zum Löschen war keines vorhanden. So war das Haus innert einer knappen Stunde zu Asche verkommen. Der herbeigeeilten Feuerwehr blieb nur noch die Aufgabe, Stall und Wald vor einem Übergriff des Feuers zu schützen. Glücklicherweise war es windstill – nicht auszudenken, was bei einem Föhnsturm passiert wäre! Der Gebäude- und Mobiliarschaden betrug 30'000 - 40'000 Franken.