Kein Müller – Das Printmagazin

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Bern

Über unser Projekt

Sie haben Geschichten erlebt, die schockieren. Die unendlich traurig und unfassbar wütend machen. Die aber auch Hoffnung wecken, dass wir unser Land gemeinsam zu einer Heimat für alle Menschen machen können, die ihre eigene verloren haben. 10 Menschen berichten in unserem Magazin von ihren mutigen Reisen, bis sie in der Schweiz angekommen sind – und wirklich angekommen sind manche von ihnen heute noch nicht.

Finanzierungszeitraum 23.08.2021 14:54 Uhr - 23.10.2021 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Bis Ende 2021
Finanzierungsschwelle CHF 3'000
Finanzierungsziel CHF 8'000

Worum geht es in diesem Projekt?

« Kein Müller » ist ein Printmagazin, so richtig aus Papier, zum Anfassen, zum Mitnehmen und zum Nachlesen. Das Magazin umfasst 92 Seiten und wird auf hochwertigem Papier in einer 5000er Auflage im Offsetdruck produziert werden. Inhaltlich geht es weder um Fakten, Argumente noch Positionen, sondern um die einzelnen Menschen. Unser Magazin repräsentiert einzelne, ausgewählte Schicksale. Eine Handvoll Geschichten stehen stellvertretend für die Tausenden Menschen, welche über all die Jahre in der Schweiz geflohen sind.

Für mehr Informationen besuche gerne unsere Webseite.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir lassen diejenigen zu Wort kommen, die oftmals in der Schweiz keine Stimme haben und mit Vorurteilen kämpfen. Wir wollen, dass man sie ernsthaft kennenlernt, statt ihre Geschichten zu überblättern. Unsere Zielgruppe besteht aus allen «Frauen und Herren Müller» in der Schweiz, wie auch überall auf der Welt.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Warum es sich lohnt unser Projekt zu unterstützen? Wir wollen mit unserem Magazin keine tragischen Bilder zeigen, keine Masse von Menschen. Sondern zeigen dir den Menschen dahinter. Der Mensch, der hinter dem Wort Flüchtling steht. Damit wir Flüchtlingen nicht mit Ablehnung, sondern mit Menschlichkeit und Offenheit begegnen, sodass sie sich hier nicht nur sicher, sondern auch willkommen und zuhause fühlen. Denn Geflüchtete gehören ebenso zur Schweiz wie «Herr und Frau Müller».

Mit unserem engen Studenteneinkommen können wir die Druckkosten für unser Magazin nicht decken. Deshalb brauchen wir die Unterstützung von der Crowd – also von EUCH! Selbst, wenn das Finanzierungsziel nicht erreicht werden sollte (Himmel Herr Gott, wir hoffen ja doch, dass das nicht passiert), dann kommt eure finanzielle Unterstützung natürlich wieder zurück in eure Brieftaschen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Hell, yeah! Bei erfolgreicher Finanzierung realisieren wir den Druck von 5000 Magazinen im Oktober 2021. Dies wäre einfach unglaublich!

Finanzierungsschwelle

Das Erreichen des ersten Fundingziels ermöglicht es uns, unser Magazin in einer 1000er Auflage zu drucken.

Finanzierungsziel

Gemeinsam wollen wir grosses erreichen und denken deshalb auch gross – Unser Ziel ist es 5'000 Auflagen zu drucken.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt « Kein Müller » stehen wir, Svenja Tschannen und Sébastien Ross, zwei Multimedia Producer aus Bern. Als Sohn eines vietnamesischen Flüchtlings und einer Unterstützerin der Geflüchtetenhilfe haben wir beide persönliche Erfahrungen mit den Themen in « Kein Müller ». Deshalb möchten wir Menschen und ihren Geschichten einen Raum bieten, gehört zu werden.

Projekt-Starter kontaktieren
Svenja Tschannen
Jurastrasse 4
2543 Lengnau Schweiz