Ce site Web utilise des cookies. En utilisant le site Web, vous acceptez l'emploi de cookies. Pour en savoir plus

Code hinterlegt
Der eingegebene Code ist ungültig.
Dein Code wurde bereits eingelöst.

Playoffs pour nos femmes de LNB

Un projet de la région de la Raiffeisenbank Waldkirch
CHF 5’160
CHF 3’000
Montant minimum
CHF 5’000
Montant désiré
63
parrains

Les parrainages suivants ont pu être choisis dans le cadre du projet

64 parrainages
Soutien anonyme
6 févr. 2017, 19:24
Soutien anonyme
6 févr. 2017, 17:21
Soutien anonyme
6 févr. 2017, 15:12

A propos de notre projet

Die NLB-Damen des Unihockeyclubs Waldkirch-St.Gallen sind diese Saison so stark wie seit Jahren nicht mehr. Nach zwölf Siegen in Serie führen sie zurzeit die Tabelle an. Der Aufstieg in die NLA ist möglich. Dafür müssen allerdings über zehn Playoff-Spiele gespielt werden - besonders für die Auswärtsspiele sind die Kosten hoch. Die finanziellen Mittel im Verein sind knapp. Damit das Team seine Ziele weiter verfolgen kann, ist es auf Unterstützung angewiesen.

Période de financement 29 déc. 2016 10:10 Heure - 11 févr. 2017 23:59 Heure
Temps nécessaire à la réalisation Ende Februar - April 2017

Um sich als NLB-Meister feiern zu lassen und den Aufstieg in die NLA zu realisieren, müssen die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen über zehn Playoff-Spiele in der ganzen Schweiz absolvieren. Um die Playoffs in Angriff zu nehmen und die Saison erfolgreich abschliessen zu können, sind finanzielle Mittel nötig, die der Verein zurzeit nicht hat.

Das Ziel ist die Finanzierung der Playoffs und damit das Ermöglichen von hochstehendem Damenunihockey in der Region Ostschweiz. Zur Zielgruppe gehören WaSa-Fans, Unihockey-Fans und alle, die sich für Spitzensport im Amateur-Bereich interessieren und einsetzen möchten.

Unser NLB-Team trainiert seit Jahren hart für den Erfolg. Alle Spielerinnen absolvieren mindestens drei Trainings und ein bis zwei Meisterschaftsspiele pro Woche - und das neben der normalen Arbeit. Diese Saison ist der Knoten im Team geplatzt, WaSa ist so erfolgreich wie noch nie. Es wäre schade, wenn das Team seine sportlichen Ziele aus finanziellen Gründen nicht erreichen könnte.

Das Geld wird eingesetzt, um die Kosten der Playoffs zu decken: Hallenmieten für die Heimspiele, Schiedsrichterentschädigungen und Fahrkosten für die Auswärtsspiele.

Hinter dem Projekt steht der UHC Waldkirch-St.Gallen, mit rund 250 Aktivmitgliedern der grösste Unihockeyclub in der Region St.Gallen. Die sportlichen Aushängeschilder des Vereins sind das NLA-Herren- sowie das NLB-Frauen-Team. Ein besonderes Augenmerk legt der UHC WaSa auf die Nachwuchsarbeit. Rund 200 Juniorinnen und Junioren haben beim UHC Waldkirch-St.Gallen im Breiten- und Leistungsbereich eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung.

29 mars 2017

Der Aufstieg ist geschafft!

Die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen steigen dank einem Sieg in der Halbfinal-Serie gegen die Floorball Riders Dürnten-Bubikon-Rüti in die NLA auf. Damit haben die St.Gallerinnen ihr grosses Saisonziel erreicht - herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Lokalhelden und -heldinnen und an alle, die das Team und den gesamten Verein unterstützt haben! Nach dem Aufstieg ist die Saison für WaSa noch nicht vorbei. Die zwei Aufsteiger UHC WaSa und Unihockey Berner Oberland duellieren sich in einer Best-of-5-Serie um den NLB-Meistertitel. Die Spiele finden wie folgt statt: Samstag, 1. April, 19.00 Uhr, Bünt Waldkirch Sonntag, 2. April, 19.30 Uhr, Raiffeisen Arena Gürbetal Seftigen Samstag, 8. April, 19.00 Uhr, Bünt Waldkirch evtl. Sonntag, 9. April, 18.00 Uhr, Raiffeisen Arena Gürbetal Seftigen evtl. Montag, 17. April, 14.00 Uhr, Tal der Demut St.Gallen

Lire la suite dans le blog du projet

Der Aufstieg ist geschafft!

Wow! Die Finanzierungsschwelle von 3000 Franken ist erreicht. Vielen Dank allen, die dazu beigetragen haben! Nun ist die Teilnahme an der ersten Playoff-Runde (Viertelfinals) gesichert. Da wir aber möglichst weit kommen möchten, sind weitere finanzielle Mittel nötig. Danke schon jetzt an alle, die uns auf dem Weg zum Ziel von 5000 Franken unterstützen!

Natalie Brägger
Natalie Brägger
6 janvier 2017 à 11:23

tout afficher