Dr Bitz WM 2022

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Bern

CHF 21'285  
Projekt beendet
Projekt erfolgreich
94 Unterstützer

Über unser Projekt

In den Vidmarhallen in Bern zeigen wir alle WM-Spiele. Weil Fussball die Menschen rund um den ganzen Planeten verbindet. Und weil wir offensiv über die Missstände in Katar aufmerksam machen wollen, statt alles defensiv zu boykottieren. Deshalb schauen wir mit unserer Partnerin Amnesty International genau hin: Amnesty beleuchtet Katars grobe Fouls gegen die Menschenrechte. Die Menschenrechtsorganisation wird mit Podiumsdiskussionen, einer Ausstellung und Infomaterial am Public Viewing präsent sein.

Der Event ist nicht profitorientiert! Ein allfälliger Gewinn wird komplett an Amnesty International gespendet.

Um «Dr Bitz» in dieser Form umzusetzen, sind wir auf deine Unterstützung angewiesen! Jeder Franken zählt.

Finanzierungszeitraum 26.10.2022 18:24 Uhr - 19.11.2022 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 20.11. - 18.12.2022
Finanzierungsschwelle CHF 20'000
Finanzierungsziel CHF 50'000

Worum geht es in diesem Projekt?

Dr Bitz. Luegsch?

Weil Fussball verbindet, möchten wir mit «Dr Bitz» wiederum ein Public Viewing ermöglichen. Und weil bei dieser WM das Hinschauen besonders wichtig ist, richten wir den Blick auch weg vom Rasen hin zur Menschenrechtslage in Katar. Dafür konnten wir Amnesty International als Partnerin gewinnen. Die Menschenrechtsorganisation setzt sich seit über 10 Jahren für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen der zahlreichen Arbeitsmigrant:innen im Wüstenstaat Katar ein.

Die Sponsoren und Partnern der WM erhalten bei uns keine Plattform. Die Spiele werden ohne Werbepausen und Studiogespräche übertragen. Stattdessen nutzen wir die gewonnene Aufmerksamkeit, indem wir sie der Menschenrechtsorganisation Amnesty International übergeben. Mit Podiumsdiskussionen, Ausstellungen und Informationsmaterial werden sie ihre Arbeit für verbesserte Menschenrechts- und Arbeitsbedingungen in Katar vorstellen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Jeder Franken zählt

Ein erfolgreiches Crowdfunding hilft uns, die Fixkosten des Public Viewings zu decken. Jeder Franken Gewinn aus dem Public Viewing geht an Amnesty International.

Finanzierungsschwelle: Für 100 Leute pro Spiel können wir den Match sowie die Arbeit von Amnesty International zentral in den Vidmarhallen zeigen.

Finanzierungsziel: Bis zu 400 Leute pro Spiel sind mit dabei und können sich vor sowie nach dem Spiel mit der Arbeit von Amnesty International auseinandersetzen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Weil Fussball verbindet, ist Hinschauen wichtig

Gemeinsam schauen wir die WM-Spiele, doch wir schauen nicht einfach nur zu: Wir schauen genau hin, geben Betroffenen durch Amnesty International eine Stimme und beleuchten die WM in Katar kritisch. Die Partnerschaft mit Amnesty International leistet wichtige Aufklärungsarbeit und bietet eine Plattform, selbst aktiv gegen Missstände zu werden.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir nutzen jeden Franken, um die Fixkosten des Events zu decken. Dazu gehören die Location- und Materialmieten, Sicherheits- und Personalkosten, behördliche Gebühren sowie Kosten für das gastronomische Angebot.

Kommen wir dank den Geldern aus dem Crowdfunding und mit den Einnahmen während der Veranstaltung in die Gewinnzone, spenden wir jeden Franken an Amnesty International.

Finanzierungsschwelle

Ein Teil der Fix- und Fremdkosten für die Umsetzung kann gedeckt werden.

Finanzierungsziel

Dieser Betrag deckt ungefähr 80% aller Kosten. Die restlichen Einnahmen sollen durch die Gastronomie generiert und ein allfälliger Gewinn an Amnesty International gespendet werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das WM-Public Viewing "Dr Bitz" wird von der Eventagentur ZONE B GmbH mit Sitz in den Vidmarhallen in Liebefeld b. Bern organisiert und veranstaltet.

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung und freuen uns über jede Art von Unterstützung!
Das ZONE B Team

Projekt-Starter kontaktieren
ZONE B GmbH
Beat Wenger
Könizstrasse 161
3097 Liebefeld Schweiz