Anmelden
Registrieren

Jetzt Depressionen entstigmatisieren!

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Liestal-Oberbaselbiet

1'021 CHF 102% finanziert
1 Helfer
Projekt beendet
Projekt erfolgreich
8 Unterstützer

Über unser Projekt

Jeden Freitag publiziere ich einen Erfahrungsbericht über Depressionen.

Mit deiner Unterstützung bleibt die Webseite dervolpe.ch für alle zugänglich und werbefrei.

Wird das Finanzierungsziel von 5'000 CHF erreicht, ist es mir zudem bis Ende 2020 möglich, grössere Recherche-Stücke zu schreiben: Sei es in Form von Interviews, Portraits oder Reportagen.

Finanzierungszeitraum 27.02.2019 14:31 Uhr - 27.05.2019 09:00 Uhr
Realisierungszeitraum direkt nach dem Crowdfunding
Finanzierungsschwelle 1'000 CHF
Finanzierungsziel 5'000 CHF

Finanzierungsziel [b]Der Deal[/b] Für jeweils 1'000CHF, die hier gesammelt werden, werde ich eine Reportage und/oder ein längeres Interview publizieren. Wird das Finanzierungsziel also erreicht, bedeutet das für dich: 5 ausführliche Reportagen über das Thema Psychische Krankheiten auf dervolpe.ch!

Worum geht es in diesem Projekt?

Es geht darum, diese unangenehme Stille rund um das Thema Psychische Krankheiten zu durchbrechen.

Machen wir also Lärm!
Jeden Freitag publiziere ich auf dervolpe.ch Erfahrungsberichte mit den unterschiedlichsten Themen:

  • Was heisst es eigentlich, Depressionen zu haben?
  • Warum können depressive Menschen trotzdem lachen?
  • Welche Auswirkungen hat die Depression auf die Beziehung und den Job?
  • etc.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel ist es, dass...

  • ...Betroffene offen über ihre Psychischen Krankheiten reden können
  • ...Angehörige den Mut haben, Fragen zu stellen

Mit meinem Blog und dem dazugehörenden Instagram-Account biete ich eine Diskussionsplattform.

Bereits jetzt durfte ich einige der Leser und Leserinnen persönlich kennenlernen und mit ihnen über die Krankheit und über ihre Erfahrungen reden. Danke euch!

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Durch meinen 100%-Job komme ich erst abends oder nachts dazu, die Artikel für den Blog zu verfassen.
Klar, das hat etwas abenteuerliches. Aber auf Dauer ist es ermüdend.

Mit deiner Hilfe kann ich:

  • tagsüber arbeiten, indem ich mein Job-Pensum reduziere
  • und dadurch auch grössere Reportagen schreiben
  • und ich kann mir ab und an einen Kaffee gönnen, falls doch mal eine Nachtschicht fällig wird

Du erweiterst also dein eigenes Lese-Angebot auf dervolpe.ch mit Reportagen, Interviews und Beiträgen von Gastautoren und Gastautorinnen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Der Deal

Für jeweils 1'000 CHF, die hier gesammelt werden, werde ich eine Reportage und/oder ein längeres Interview publizieren.

Warum 1'000 CHF-Schritte?

Reportagen sind aufwändig. Und sie kosten nebst Geld auch Zeit. Um diese Zeit aufwenden zu können, muss ich tagsüber arbeiten können. Dies bedingt wiederum, dass ich zwischenzeitlich mein Arbeits-Pensum reduzieren muss.

Nur so kann ich als Journalist unabhängige und sauber recherchierte Texte schreiben.

Wer steht hinter dem Projekt?

Ich heisse Remo, bin 28 Jahre alt und wohne ich Gelterkinden (BL).
Seit ein paar Jahren arbeite ich als Journalist.
Dies ist jedoch das erste Mal, dass ich über meine eigene Lebensgeschichte schreibe.
Seit meiner frühen Jugendzeit lebe ich mit Depressionen.