Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website stimmst du dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren

Abstimmungscode aktiviert:
Der eingegebene Code ist ungültig.
Deine Stimme wurde bereits abgegeben.

Trainingsshirts für alle Spieler:innen

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Region Linker Zürichsee

Mit deiner Unterstützung glänzen wir nicht nur sportlich, sondern auch stylisch. Wir brauchen deine Unterstützung, um allen Teams einen einheitlichen Auftritt im Training zu ermöglichen und so den Vereins- und Teamzusammenhalt noch mehr zu stärken.

CHF 25’190
CHF 12’000
Mindestbetrag
CHF 22’000
Wunschbetrag
90
Unterstützer
13
Tage

Wähle eine oder mehrere der nachfolgenden Unterstützungen aus

Projektblog

Das Crowdfunding ist ein überwältigender Erfolg

Pascal Müller
Pascal Müller
4. Juni 2024

Das hätten selbst die kühnsten Optimisten nicht für möglich gehalten: Gerade einmal vier (!) Tage ist das erste Crowdfunding in der Geschichte der Red Devils gelaufen, bis der Wunschbetrag von Fr. 22'000.– zusammengekommen war. Projektleiter Pascal Müller ist begeistert: «Am Dienstagnachmittag gestartet und am Samstagmittag bereits im Ziel – das ist wirklich der füdliblutte Wahnsinn!» Dank dieser überwältigenden Unterstützung von über 60 Gönnerinnen und Gönner können wie erhofft alle Trainingsshirts auf einmal angeschafft werden. Sämtliche Teams der Red Devils – es sind mittlerweile über 30 – werden also bereits in der Saison 2024/25 in einem einheitlichen Tenue trainieren dürfen. Die Red Devils bedanken sich ganz herzlich bei den Unterstützern, die schon vor dem Crowdfunding an Bord waren (Frankenspalter und die Asuera Stiftung), sowie bei allen Gönnerinnen und Gönnern für die grossartige Unterstützung. Und für all diejenigen, die noch gar nicht zum Spenden gekommen sind und dies gerne noch tun möchten: Die Aktion läuft noch bis Ende Juni. ;-) Die zusätzlichen Spenden werden dann für einen kleinen Lagerbestand investiert.

Lesen

Die Red Devils sammeln für neue Trainingsshirts

Pascal Müller
Pascal Müller
21. Mai 2024

Unter dem Motto «Jeder Beitrag zählt» haben die Red Devils March-Höfe erstmals in ihrer Vereinsgeschichte ein Crowdfunding-Projekt lanciert. Damit sollen die nötigen Mittel beschafft werden, um sämtliche Teams mit einheitlichen Trainingsshirts auszustatten. Es ist ein ambitioniertes Vorhaben, das der Ausserschwyzer Unihockeyclub jüngst angegangen ist: Sämtliche Spielerinnen und Spieler sollen ab der kommenden Saison mit zwei Trainingsshirts ausgerüstet werden, die dann in jedem Training getragen werden. Pascal Müller, Marketingchef der Red Devils und treibende Kraft hinter dem Projekt, erläutert die Idee dahinter: «Ziel ist es, all unseren Teams einen einheitlichen Auftritt im Training zu ermöglichen. Dadurch soll nicht nur der Vereins- und Teamzusammenhalt noch mehr gestärkt werden, sondern auch die Aussendarstellung. Man soll auf den ersten Blick erkennen können, dass hier Red Devils am Trainieren sind.» Weil der Verein mittlerweile rund 800 Mitglieder stark ist und über 30 Mannschaften betreibt, ist die Finanzierung dieses Vorhabens ein Mammut-Projekt. Die Red Devils hoffen daher auf eine breite Unterstützung der Öffentlichkeit. Zu diesem Zweck wurde über die Plattform lokalhelden.ch der Raiffeisenbank ein Crowdfunding ins Leben gerufen. Gelingt es dabei, den stolzen Betrag von Fr. 12'000.– zusammenzutragen, ist das primäre Ziel erreicht und die neuen Shirts können gestaffelt über drei Jahre beschafft werden. Kommt gar der Wunschbetrag von Fr. 22'000.– zusammen, werden bereits in der Saison 2024/25 sämtliche Teams der Red Devils in einem einheitlichen Tenue trainieren dürfen. Die Red Devils richten sich mit ihrem Anliegen an all jene, welche den Unihockeysport oder das Vereinsleben allgemein in der Region unterstützen möchten. Gespendet werden kann auf www.lokalhelden.ch/reddevils. «Getreu dem Motto der Aktion sind wir für jeden auch noch so kleinen Beitrag sehr dankbar», betont Pascal Müller und erklärt weiter: «Besonders grosszügigen Spenderinnen und Spendern winkt zudem ein spezielles Goodie, z.B. ein Autogrammkarten-Set der 1. Mannschaft oder ein eigenes Trainingsshirt mit allen Unterschriften des Wunschteams.» Sehr willkommen ist natürlich auch ein klassisches Trikotsponsoring. Mit Frankenspalter und der Asuera Stiftung konnten bereits zwei namhafte Unterstützer für die Idee begeistert werden. «Die Shirts bieten aber noch jede Menge Platz für weitere Sponsorenlogos», sagt Müller augenzwinkernd. Text: Thomas Buser, Foto: Pascal Müller.

Lesen

Wähle eine oder mehrere der nachfolgenden Unterstützungen aus