Verein Tanzerei Projekt A

Un progetto della regione di Raiffeisenbank Luzern

CHF 17'411  
Progetto terminato
Progetto riuscito
97 sostenitori
Visualizzare di più
Daniela Fischer
17.10.18, 22:08 di Daniela Fischer
Mit grosser Freude konnten wir den von Lara-Luna gestalteten Flyer heute endlich in den Händen halten. Natürlich durfte auch das von Célina kreierte Logo nicht fehlen. Die Premiere ist in genau zwei Wochen und die ersten Tickets sind bereits verkauft. Sei auch du mit dabei und bestelle dein Ticket unter www.starticket.ch bevor alle weg sind. 'De Schneller esch de Gschwender!'
Daniela Fischer
14.10.18, 23:53 di Daniela Fischer
Nach einer erfolgreichen Kuchenaktion in der Stadt und ungefähr 56 Stunden Proben geht eine strenge aber sehr erfolgreiche Woche zu Ende. Beide Stücke fügen sich zusammen und wir sind bereit für die letzten beiden Probetage im Studio nächstes Wochenende, bevors dann zu den ersten Bühnenproben in den Südpol geht. Wir freuen uns alle und sind sehr gespannt, wenn dann auch das Bühnenbild, die Kostüme, das Lichtdesign und der Tanz zusammenkommen.
Daniela Fischer
13.10.18, 09:59 di Daniela Fischer
Für unseren zweiten Kuchenverkauf wurden wieder fleissig Leckerein in unterschiedlichen Farben und Formen hergestellt. Nebst dem Künstlerischen bauen wir aktuell also auch unsere Backkünste etwas aus. Wir sind heute bis zum frühen Nachmittag in der Altstadt, genauer in der Hertensteinstrasse anzutreffen und freuen uns über bekannte und neue Gesichter mit etwas Hunger auf Kuchen im Bauch. Bis später!
Daniela Fischer
11.10.18, 22:07 di Daniela Fischer
Von unserer Intensivwoche ist bereits die Hälfte vorbei. Einzelne Teilstücke werden zusammengesetzt, Sequenzen optimiert und Details verbessert. Wir sind konzentrierter denn je, es verbleiben ja auch nur noch zwei Proben mit Emma und drei Proben mit Daniela, dann geht‘s in den Südpol. Die Notizbücher füllen sich stetig, mal wird gezeichnet, mal geschrieben und manchmal auch umgeschrieben ;-) Die Gedankenstütze in Form der Notizen hilft sehr, den Überblick über Korrekturen und Entwicklungen des Stückes zu behalten. Zudem dient das Heft auch als Sammlung von inspirierenden Texten und Bildern rund um das Oberthema Kontrolle. Jedes Heft ist genau so individuell wie wir Tänzerinnen. Von ordentlich über chaotisch bis hin zu komplett bunt ist alles verteten.
Daniela Fischer
03.10.18, 10:06 di Daniela Fischer
Liebe UnterstützerInnen Ein riesiges Dankeschön an Euch alle! Wir sind überwältigt von Eurem Support und freuen uns wahnsinnig, dass wir die Finanzierungsschwelle von 15'000 CHF erreichen konnten und das nur dank Euch. Dankä tuusig!!! Da wir diesen Meilenstein mit Eurer Unterstützung erreichen konnten, haben die Lokalhelden unsere Kampagne bis am 24. Oktober verlängert. Diese Verlängerung ermöglicht uns, das Finanzierungsziel von 25'000 CHF in Angriff zu nehmen. Wir sind weiterhin fleissig und mit Vollgas bei der Sache. Es wird im Studio getanzt, geschwitzt, wiederholt und Neues dazugelernt, aber auch ein zweiter Kuchenverkauf ist in Planung. Wir halten Euch hier auf dem Lokalhelden-Blog sowie auf instagram und facebook auf dem Laufenden! Herzliche Grüsse, Verein tanzerei
Daniela Fischer
01.10.18, 11:43 di Daniela Fischer
Das Licht im Saal erlischt, Musik erklingt und der Vorhang geht auf. Nun heisst es Bühne frei. Hinter den Kulissen einer Aufführung steckt viel mehr als nur Tanz. Alles muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und passen. Dafür braucht es stundenlange Vorbereitungen, welche mit Organisation und Disziplin zu erreichen sind. Unsere zwei Choreographinnen leisten harte Arbeit und versuchen einen möglichst interessanten, verständlichen und geschmeidiger roten Faden durch das Stück zu führen. Ein bestimmtes Musikstück löst beim Choreographen A andere Gefühle und Bilder aus als beim Choreographen B. Demzufolge nimmt jeder die Musik anders wahr und so entstehen verschiedene Endprodukte variierend von Künstler zu Künstler. Ein themenorientiertes Entwickeln der Bewegungen gehört zu einem Unterkapitel des Choreographierens. Das Entwickeln der Bewegungen kann indirekt oder direkt geschehen. Mit der indirekten Methode wird der Choreograph vom Thema zu konkreten Bewegungen und Bildern inspiriert und diese Produkte werden dann „nur“ noch auf die Tänzer übertragen. Die Tänzer wissen nur so viel vom Thema, wie der Choreograph in den Trainings davon Preis gibt. Die indirekte Methode bringt die Gefahr, zu sehr zu diktieren, und die Tänzer können dann die Verbindung zwischen Thema und Bewegung nicht empfinden. Die Tänzer sind nur noch Ausführende. Unter der direkten Methode wird verstanden, dass der Choreograph den Tänzern keine Bewegungen vorgibt. Er ermutigt die Tänzer zu einem bestimmten Thema eigene Äusserungen zu entwickeln. Bei der direkten Methode hat der Choreograph die Aufgabe, die Tänzer klar und deutlich in das Thema einzuführen. Die Verwendung von Synonymen kann zum Verständnis des Themas führen. Mit Synonymen werden passende Wörter zum Thema der Choreographie gesucht, welche die Tänzer beim Umsetzen unterstützen. In der direkten Methode spielt der innere Raum eine sehr grosse Rolle, da der Ansatz beim Tänzer selbst liegt. Unsere Tänze bestehen aus beiden Methoden.
Daniela Fischer
26.09.18, 08:00 di Daniela Fischer
Unsere Produktionsleiterin und die beiden Choreographinnen bei der Arbeit. Es gibt nach wie vor viel zu diskutieren und immer wieder Entscheidungen zu treffen. Alle Drei sind fast täglich mit diversen Aspekten des Projektes beschäftigt. Dies beinhaltet das Vorbereiten der Proben, Abklärungen mit unserer Showlocation dem Südpol, Sitzungen mit der Dramaturgin I-Fen oder der Bühnen- und Kostümbildnerin Vanessa, Skype-Meetings mit unserem Lichttechniker Emilio, unzählige Emails und Telefonate, und und und...
Daniela Fischer
25.09.18, 08:00 di Daniela Fischer
Letzten Samstag und Sonntag haben wir viele neue Dinge gelernt. Wie zum Beispiel die "walking pattern" oder auf Deutsch ein sogenanntes "Laufmuster". Unser Projekt beinhaltet viele Elemente, die für uns neu oder ungewohnt sind. Da unsere zwei Choreografinnen zwei verschiedene Stücke kreieren, erlernen wir immer wieder neue Schritte und Bewegungen sowie längere oder kürzere Abfolgen und machen neue Erfahrungen. Es ist nicht nur körperlich anstrengend sondern auch eine mentale Herausforderung. Damit ja nichts vergessen geht, machen wir uns immer wieder so tolle Skizzen und Notizen.
Daniela Fischer
22.09.18, 15:45 di Daniela Fischer
Dieses Wochenende wird weiter geprobt! Wir werden fleissig tanzen und an unserem Stück arbeiten. Es laufen auch schon Planungen mit der Kostümbildnerin und es sieht vielversprechend aus. Der Flyer wird momentan von Lara Luna entworfen und kommt schon toll daher! Da uns immer noch einige Mittel fehlen, bitten wir euch weiter hin um Unterstützung, damit es zu einer tollen Aufführung kommt. Ganz herzlichen Dank!
Daniela Fischer
18.09.18, 15:49 di Daniela Fischer
Man möchte gerne alles unter Kontrolle haben. Es ist aber schwierig, alles unter Kontrolle zu haben. Was macht eigentlich dieses Gefühl mit uns? Stresst es uns, wenn wir nicht alles kontrollieren können? Oder kann es auch befreiend sein, die Kontrolle abzugeben? In den Proben nehmen wir uns Zeit und unterhalten uns über unser Thema, diskutieren, wie es uns dabei geht. In welchen Bereichen wir Kontrolle haben und wann Andere die Kontrolle über uns haben. Und was ist eigentlich das Gegenteil von Kontrolle? Freiheit? Chaos?
Daniela Fischer
15.09.18, 12:31 di Daniela Fischer
Letzte Woche waren wir am Donnerstagabend und am Samstagmorgen in der Stadt und sammelten fleissig Unterstützung. Dieses Projekt ermöglicht es uns nicht nur tänzerische Erfahrung zu sammeln, sondern auch zu lernen, wie man ein solches Projekt auf die Beine stellt. Alle haben in den letzten Wochen für das Gelingen des Projekts etwas beigetragen: Mona und Noelle organisierten den Kuchenverkauf, Julie und Célina gestalteten Kärtchen, Plakat und unser Video, Tara und Aline befassten sich mit dem Crowdfunding, Tabea, Lara-Luna und Nora halfen Sponsoren-Kontakte zu sammeln und anzuschreiben, Ilona und Jutta schossen viele Fotos und machten Videos, sodass wir euch hier sowie auf Facebook und Instagram auf dem Laufenden halten können. Nebst dem Kuchenverkauf haben wir in der Luzerner Altstadt spontan auch noch einige kurze Ausschnitte aus verschiedenen Choreographien gezeigt, inklusive Live-Begleitung durch Gitarre und Gesang von Mona und Julie. Voller Motivation und mit viel Spass konnten wir uns dank dieser Aktion unserem Finanzierungsziel wieder ein Stück nähern. Nach zwei erfolgeichen Probewochenenden haben wir uns jetzt eine Pause verdient. Nächste Woche proben wir voller Energie und neuem Schwung mit dem Stück von Daniela Fischer weiter.
Daniela Fischer
05.09.18, 11:14 di Daniela Fischer
Beunruhigt es dich, wenn du nicht weisst, was die Zukunft bringt? «Macht es Sinn sich um etwas zu sorgen, was wir nicht kontrollieren können?» Mit dieser Frage von Emma Skyllbäck schlossen wir das Probewochenende am 1./ 2. September ab. Jede Tänzerin macht sich viele Gedanken über das Thema Kontrolle. Es werden viele Notizen gemacht und viel diskutiert. Die Auseinandersetzung mit diesem Thema ist hilfreich für das individuelle Verständnis unserer Arbeit. Diese Proben haben jede einzelne Tänzerin gefordert, physisch wie auch psychisch. Es ist für die Meisten eine neue Art zu arbeiten und verlangt viel Ausdauer und Konzentration. Während mehreren Stunden Tanz pro Woche freuen sich alle schon auf das Wochenende, denn dann geht’s weiter!
Daniela Fischer
02.09.18, 12:15 di Daniela Fischer
Am Samstag 1. September fanden die ersten Proben mit der Choreographin Daniela Fischer statt. Es wurde viel geschwitzt, gelacht, ausprobiert, repetiert, aufgeschrieben, verworfen und wieder neu zusammengesetzt. Heute gehts weiter mit Emma Skyllbäck und warscheinlich etwas Muskelkater ;-)
Daniela Fischer
30.08.18, 18:45 di Daniela Fischer
Beim ersten Zusammenkommen haben wir uns bereits schon sehr mit dem Thema Kontrolle auseinandergesetzt. Es wurden individuelle Solos kreiert zu den Themen Kontrolle verlieren, Tanzen mit Alltagsticks oder Partnerübungen geübt um verschiedene Sachen auszuprobieren. Die Tänzer geben so durch diese Aufgaben den Choreographen verschiedene Puzzleteile, die sie dann zu einem ganzen Bild zusammensetzen werden. Zusammen enstehen zwei spannende Stücke zum Thema KONTROLLE. Am kommenden Samstag und Sonntag wird fleissig weiter trainiert.
Celina Von Moos
27.08.18, 13:30 di Celina Von Moos
Was beruhigt dich, wenn die einmal die Kontrolle verloren hast? Bilder: Zeilen aus dem Song Human - Of Monsters And Men Songtexte dienen den Tänzerinnen des Projekts A als Inspirationen für ihre ganz persönliche Entwicklung des Stücks. In der frühen Phase der Projektentwicklung sammelten die Tänzerinnen Gedanken, Erinnerungen, Zitate und Bilder zum Thema Kontrolle. KONTROLLE ist das grosse Oberthema der beiden Tanzstücke die mit den Choreografinnen, Emma Skyllbäck und Daniela Fischer, entwickelt werden. Es geht darum, verschiedene Aspekte und Fragen rund um das Thema Kontrolle zu analysieren und darzustellen: • Bedeutet keine Kontrolle haben gleichzeitig auch Beruhigung/Ruhe? • Ist es befreiend, die Kontrolle abzugeben oder macht uns das Angst? Die Tanzproben beginnen nächsten Samstag. Doch damit ist die Recherchephase noch nicht abgeschlossen. Weiter wird nach Antworten und nach unbequeme Fragen gesucht, verglichen, überdacht, ausgetauscht, diskutiert und vertanzt. Die Tänzerinnen und Choreografinnen sind motiviert nun in die Probephase zu starten! Ebenfalls hat das Crowdfunding begonnen! Ein extrem wichtiger Teil des gesamten Projekts. Nur mit deiner Hilfe ist es möglich das Tanzstück auch auf die Bühne zu bringen. Unterstütz uns mit deinem finanziellen Beitrag. Wir sind dir unendlich dankbar!