Anmelden
Registrieren

Filmprojekt "Mehr als überleben"

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank St. Gallen

Über unser Projekt

Karin kämpft täglich mit massiven, gesundheitlichen Problemen, verursacht durch ihre Hyperallergie. Dabei hilft ihr das vielseitige Wissen und ihr starker Überlebenswille. Ihre Erfahrungen können anderen Betroffenen helfen, und ihre Lebensgeschichte soll Mut machen.

Finanzierungszeitraum 05.02.2020 08:28 Uhr - 31.03.2020 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum April 2020
Finanzierungsschwelle 13'000 CHF
Finanzierungsziel 20'000 CHF

Worum geht es in diesem Projekt?

Karin, die Protagonistin des Films, ist am Bodensee aufgewachsen. Während ihrer Arbeit als Primarlehrerin interessierte sie sich speziell für Erlebnispädagogik. Auch verbrachte sie möglichst viel Zeit in der Natur. Wegen dieser Interessen zog Karin nach Australien und bildete sich dort zum Senior Expector of Outdoor Education, der höchsten Ausbildung in diesem Bereich, weiter. Seit Kleinkind leidet Karin an Allergien. Mit den Jahren kamen immer mehr Auslöser für allergische Reaktionen dazu. Das Arbeiten in der unberührten Natur tat ihrer Gesundheit gut. In ihrer Freizeit war sie oft am Meer und genoss das Wellensurfen. Auch die salzige Luft und das Meerwasser lindern ihre Symptome. Mittlerweile ist die Nähe zum Meer für Karin überlebenswichtig.

Karin reagiert allergisch auf viele Lebensmittel, auf Staub, Milben, Schimmel, Blütenstaub, Tierhaare, Holz, Papier, kosmetische Produkte, Waschmittel, chemische und petroleum-basierte Dämpfe und Gerüche z.B von Plastikartikeln. Die grösste Herausforderung ist aber die Reaktion auf Bakterien im eigenen Schweiss. Die Symptome ihrer Hyperallergie zeigen sich bei den Organen Lunge, Magen und Darm, bei der Haut und den Schleimhäuten bis zu Auswirkungen auf das Gehirn. Die Reaktionen sind so stark, dass Karin nur noch ausserhalb der Zivilisation unter freiem Himmel leben kann. Für Aussenstehende ist dies manchmal schwierig zu verstehen, da diese Karin nur in der Öffentlichkeit erleben, wenn es ihr gesundheitlich gut genug geht.

Dank ihres vielseitigen Wissens kann Karin immer wieder neue Überlebensstrategien entwickeln. Die langjährige Erfahrung im Umgang mit Allergien soll nun auch anderen helfen und ihnen Mut machen.

Mehr Infos zu Karin unter www.mehr-als-ueberleben.ch

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Karin ist trotz der schwierigen Lebenssituation in gesundheitlich guten Zeiten eine lebensfrohe Person. Ihre positive Lebenseinstellung ist eindrücklich. Diese Lebensgeschichte soll anderen Menschen Mut machen, auch bei grossen Herausforderungen nicht aufzugeben.

Das grosse Wissen im Umgang mit Allergien will Karin mit dem geplanten Videofilm an andere Betroffene weitergeben. Gleichzeitig soll der Film auch die spezielle Lebenssituation und die Bedürfnisse von starken Allergikern aufzeigen und das Verständnis der Mitmenschen fördern.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Menschen mit extremen Allergien kämpfen im Alltag mit vielen Problemen und werden zusätzlich von ihrer Umgebung oft nicht verstanden. Sich immer wieder erklären zu müssen, kostet zudem viel Energie. Mit der Unterstützung dieses Projektes kannst Du Dich solidarisch zeigen und Betroffenen weiterhelfen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Alle Spenden werden ausschliesslich für die Umsetzung des Filmprojektes verwendet.

Finanzierungsschwelle Die Kosten für die Realisierung des Dokumentarfilms in Australien betragen rund 15'000 Franken. Zusätzlich ist ein kurzer Trailer und eine Version mit deutschen Untertiteln für die Schweizer Spender und Freunde geplant.

Finanzierungsziel Um alle Kosten decken zu können, benötigen wir 20'000 Franken. Neben dem Crowdfunding hoffen wir, von Stiftungen Beiträge zu erhalten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Für die Umsetzung des Projekts wurde der Verein "Filmprojekt Überleben" gegründet. Dieser garantiert die korrekte Verwendung des gespendeten Geldes. Der Vorstand setzt sich aus Rita Dätwyler (Präsidentin), Bettina Schneider (Aktuarin), Jens Weissweiler (Kassier) und Markus Streule zusammen.

Projekt-Starter kontaktieren
Verein "Filmprojekt Überleben"
Rita Dätwyler
Wolfgangstrasse 24
9014 St.Gallen Schweiz

www.mehr-als-ueberleben.ch
Telefon 071 277 06 45

Der Spendentopf der Raiffeisenbank St. Gallen

7'320 CHF

2'680 CHF von 10'000 CHF verteilt

Mit der Raiffeisenbank St. Gallen gemeinsam zu neuen Heldentaten!

Ab sofort unterstützt die Raiffeisenbank St. Gallen lokale Projekt-Starter mit einem Spendentopf aktiv bei der Durchführung eines Projekts auf lokalhelden.ch.

Bei jeder Spende zu Gunsten des Projekts gibt die Bank bis 31.12.2020 einen Betrag aus dem Spendentopf dazu – äs het, solang das het!

Wie funktionierts?

  • pro Projekt werden maximal CHF 1'000 aus dem Spendentopf verteilt
  • pro Unterstützer oder Unterstützerin wird die Spende bis maximal CHF 20 verdoppelt
  • Sobald das Projekt erfolgreich ist, gibt es keine zusätzliche Unterstützung aus dem Spendentopf. Schnell sein lohnt sich!

Weitere Informationen:

Zum Spendentopf