Revitalisierung der Dorfsäge «Soga» Schmitten Albula

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Mittelbünden

CHF 9'685 19% finanziert
CHF 100
ausstehend
12 Tage
38 Unterstützer
CHF 1'880 Unterstützung durch Raiffeisen

Über unser Projekt

Die «Soga» soll Zeugnis früherer Produktionsverhältnisse sein. Als Ikone des Bergdorfes ist sie ein Teil seiner Identität. Die Anlage soll in einen funktionsfähigen Zustand gebracht werden. Die Wasserkraft soll das Wasserrad in Bewegung setzen. Dorfbesucher und Einheimische sollen sich an «Soga» wieder erfreuen können. Wichtig: Vernetzung mit Dorfmuseum, regionalen Konzepten und überrregionalen Vereinigungen. Broschüre: [https://tinyurl.com/uu3dcu8]

Finanzierungszeitraum 07.03.2022 17:53 Uhr - 05.06.2022 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 2027
Finanzierungsschwelle CHF 50'380
Finanzierungsziel CHF 251'900

Worum geht es in diesem Projekt?

Eine alte Dorfsäge soll zu revitalisiert werden. Zu diesem Zweck muss dass Wasserrad repariert und der wasserführende Kanal rekonstruiert werden.
Das Ziegeldach soll, wie es ursprünglich war, durch ein Schindeldach ersetzt werden.
Zimmmannarbeiten bilden einen Hauptposten, da einzelne Balken ausgewechselt werden müssen.
Das Gebäude muss für längere Zeit eingerüstet werden.
Die tragende Mauer bedarf ebenfalls einer Revnovation.
Um das Gebäude herum fallen Umgebungsarbeiten an.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Dorfsäge wird renoviert und die Anlage wird zum funktionstüchtigen Objekt und Zeugin althergebrachter Produktionsverfahren. Sie ist Zeugnis für den Zusammenhang zwischen früheren Verkehrsverbindungen, Bedürfnissen und der Verfügbarkeit eigener Baustoffe einerseits und früheren dörflichen Produktionsmöglichkeiten andererseits. Sie liefert eine mögliche Erklärung, weshalb und wieweit Dörfer früher anders funktionierten und wie neue Wirtschaftsstrukturen hergebrachte Produktionsweisen ablösen, was für ein Dorf zur existenziellen Bedrohung werden kann.
Zur Zielgruppe gehören neben den Einwohnerinnen und Einwohner, die eine restaurierte Dorfikone erhalten, alle an den obigen geschichtlichen und soziologischen Veränderungen interessierten Personen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

… Weil er oder sie sich für Fragen des soziologischen Wandes, für frühere Produktionsformen, für frühe Formen erneuerbarer Energie, für die heimische Holzproduktion, für historische mechanische Einrichtungen interessiert.

… Weil er oder sie sich für Fragen des wirtschaftlichen Wandels (Bedürfnisse, Rentabilität, Spannungsfeld Autarkie versus Abhängigkeit) interessiert.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Es wird selbstverständlich für das Vorhaben verwendet.
Der Mitteleinsatz erfolgt nach Dringlichkeit. Dataillierte Analyse (z.B. Tragfähigkeit und bauliche Massnahmen) – Bauplanung – Ausführung – Erhaltung.

Finanzierungsschwelle

Sollte der genannte Mindestbetrag zusammenkommen, können wir den Zerfall der Säge verhindern und der Säge ein frisches Gesicht geben, indem wir das Wasserrad renovieren und von aussen besser sichtbar machen. Das Fundament und der Bretterboden würden erneuert und der Innenraum fachgerecht entrümpelt und gereinigt.

Finanzierungsziel

Wir haben eine detaillierte Schätzung erstellt. Die einzelnen Posten wurden vorsichtig bewertet, damit uns die Kosten nicht "davonlaufen". Sollten wir dieses Wunschziel durch eine Vielzahl von Spenderinnen und Spendern erreichen, wird die «Soga» für mehrere kommende Generationen ihren wertvollen Zweck erfüllen.
Allerdings sägt die «Soga» nur bei Erreichen des Finanzierungsziels.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die «Vereinigung Freunde von Schmitten» [http://www.vfvs-schmitten.ch].

Eine Vollmacht der Gemeinde ist in schriftlicher Form vorhanden. Die Gemeinde selber kann aufgrund ihrer finanzeillen Lage keine aktive Rolle übernehmen, wird aber im Rahmen ihrer Möglichkeiten wahrscheinlich einen kleinen Betrag beisteuern.

Vereinigung Freunde von Schmitten (VFvS)

Projekt-Starter kontaktieren
Vereinigung Freunde von Schmitten
Alois Hundertpfund
Albisstrasse
8038 Zürich Schweiz

Der Spendentopf der Raiffeisenbank Mittelbünden

CHF 4'120

CHF 5'880 von CHF 10'000 verteilt

Mit der Raiffeisenbank Mittelbünden gemeinsam zu neuen Heldentaten!

Ab sofort unterstützt die Raiffeisenbank Mittelbünden lokale Projekt-Starter mit einem Spendentopf aktiv bei der Durchführung eines Projekts auf lokalhelden.ch.

Bei jeder Spende zu Gunsten des Projekts gibt die Bank einen Betrag aus dem Spendentopf dazu – äs het, solang äs het!

Wie funktionierts?

  • pro Unterstützer oder Unterstützerin wird die Spende bis maximal CHF 50 verdoppelt
  • pro Projekt werden 10% von der Finanzierungschwelle des Projektes und maximal CHF 2'000 aus dem Spendentopf verteilt

Weitere Informationen:

Zum Spendentopf