Wir planen am Montag 20. September von 10:00 – 11:00 ein Update auf lokalhelden.ch, um die Plattform weiter zu verbessern. Die Plattform wird während dieser Zeit nicht erreichbar sein.

Das Hoi-Magazin - Geschichten und Gesichter

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Cham-Steinhausen

CHF 1'700 4% finanziert
Projekt beendet
Abschlussphase
10 Unterstützer

Über unser Projekt

Für ein neues nationales Onlinemagazin brauchen wir noch eine finanzielle Starthilfe. Das Hoi steht für entschleunigten Journalismus und tolle Geschichten. Es wird ein Magazin für jeden und jede! Ein Einblick finden Sie unter www.hoi-magazin.com

Finanzierungszeitraum 09.07.2021 13:57 Uhr - 16.09.2021 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Bis August
Finanzierungsschwelle CHF 36'000
Finanzierungsziel CHF 56'000

Worum geht es in diesem Projekt?

Menschlich, mutig und mittendrin. Das ist das Hoi-Magazin. Ein nationales Magazin, welches von Menschen für Menschen geschrieben wird. Die zwei Jungjournalistinnen Tijana Nikolic (35) und Vanessa Varisco (24), die beide mehrere Jahre Erfahrung in der Branche haben, wollen das Magazin im Herbst dieses Jahrs zum ersten Mal herausgeben – und damit durchstarten. Mit dem Spendenbeitrag möchten wir als Zwei-Frauen-Team, Teamgrösse später ausbaufähig, ein Magazin schaffen, das die vielfältige Schweizer Bevölkerung in den verschiedensten Facetten aufzeigt. Es soll einen neuartig durchleuchteten Einblick in das Leben des Büezers bis hin zum Alltag des Politikers bieten.
Uns fehlen aber noch 56`000 Franken für unser erstes Betriebsjahr. Durch eine milde bis grosszügige Spende können Sie mithelfen, die etwas festgefahren bierernste und nüchterne Schweizer Medienwelt aufzumischen. Durch einen Blick in unser «Kaleidoskop» möchten wir einen etwas anderen Zugang zu Personen und deren Geschichten bieten.

Ganz nach dem Motto «Geschichten und Gesichter» setzen wir auf grosszügige Porträts über Menschen aus allen Kantonen und allen Schichten, die in die Tiefe gehen und zeigen, dass Richter durchaus Pokémonkarten sammeln können und Schüler ihre Freude an den Vorzügen des Laubblasens finden. Emotionen gekreuzt mit vielen interessanten Fakten sollen den Lesern einen Ausweg aus dem Spiessertum sowie einseitiger und temporeicher Berichterstattung zeigen. Das Magazin soll weg vom Konsum hin zum reflektierten Leseerlebnis führen.
Die Idee und der Plan stehen felsenfest, jetzt muss jedoch noch das nötige Kleingeld zusammenkommen. Denn die heisse Planungs- und Organisationsphase läuft längst. Damit unsere Vision Wirklichkeit werden kann, brauchen wir fürs erste Jahr 56 000 Franken. Diesen Betrag müssen wir in den nächsten zwei Monaten sammeln, damit das Hoi-Magazin starten und die Leser mit tiefgründigen Porträts bereichern kann.

Wir wollen unseren eigenen Weg gehen und unabhängig von den grossen Medienhäusern, die etwas anderen, jedoch nicht weniger interessanten und relevanten Geschichten schreiben. Unsere Porträts sollen aus dem klassischen journalistischen Handwerk gepaart mit modernen sowie unkonventionellen Themen bestehen, an die sich die Konkurrenz nicht traut. Kreative Texte mit Biss sollen ebenfalls ab und an für ein Schmunzeln sorgen und Diskussionen anregen. Mit Ihrer Hilfe schaffen wir das.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Bei uns haben der Kantischüler genauso Platz wie der rüstigen Senior von Nebenan. «Hoi» ist durch und durch ein menschliches Magazin. Wer an den Geschichten und Aufgaben von Menschen jeder Schicht, jeden Alters und aus den verschiedensten Gebieten der Schweiz interessiert ist, kommt bei uns auf seine Kosten. Auch das tägliche Geschehen und aktuelle Themen können mittels Porträts aufgegriffen werden – wir sind nicht der kalte Kaffee von gestern, sondern bieten Ihnen einen neuen Zugang zum nationalen und globalen Geschehen.
Zum einen wollen wir Ihnen einen Mehrwert zur Meinungsbildung bieten, zum anderen wollen wir sie durch geistreiche und gezielt ausgesuchte Worte unterhalten. Wir bieten saftige Personengeschichten und keine trockenen News. Wir lassen uns nicht von Trends einlullen, sondern picken heraus, was für uns wichtig erscheint. Und das deckt ein grosses Spektrum an Themen aus Kultur, Politik, Wissenschaft Sport und vielem mehr ab. Den Ideen sollen keine Grenzen gesetzt sein und auch Sie als Leser oder Vereinsmitglied sollen jederzeit die Möglichkeit haben, Ihre Ideen und Fragen einzubringen. Wir unterteilen nicht in Sparten oder Ressorts, sondern in Geschichten aus dem Leben.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Guter Journalismus ist nicht gratis. Durch den Betrag des Crowdfundings möchten wir sicherstellen, dass unser Magazin ein Jahr lang auf dem Markt bleiben kann. In diesem Jahr werden wir alles daransetzen, die finanziellen Mittel aufzubringen, damit unser Traum langfristig bestehen kann. Langfristig kann er nur dann aufrechterhalten werden, wenn wir über genügend Mitglieder unseres Vereins «Geschichten und Gesichter» und Gönner verfügen, die uns mit einem Jahresbeitrag und grosszügigen Spenden unterstützen. Ausserdem ist auch Werbung auf unserer Webseite möglich, was ebenfalls zur Finanzierung beitragen soll. Auch verschiedene Stiftungen werden, vor allem in der Anfangsphase, um finanzielle Hilfe angefragt.
Wem also hochwertiger, geistreicher, aber auch menschlicher Journalismus, der sich nicht hinter Paywalls versteckt, wichtig ist, sollte Vereinsmitglied werden oder auch als «Supergönner» mitbestimmen, welche Themen und Personen in unserem Onlinemagazin publiziert werden.

Starten möchten wir mit den verschiedenen Kantonen und deren Personen sowie kantonstypischen Themen bei Bräuchen, in der Politik, im Sport, in der Kultur und und und. Mit welchem Kanton wir als Monatsthema starten oder gar mit welcher spezifischen Person wir das erste Mal online gehen, sollen Sie bestimmen können.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Damit wir das Hoi-Magazin im Herbst lancieren können, fehlen uns 56’000 Franken. Unser Ziel in diesem ersten Jahr des Magazins ist es, durch Vereinsmitglieder, Gönner, Stiftungen und Werbeanzeigen auf der Webseite eine stabile Grundlage für die Weiterfinanzierung des Hoi-Magazins sicherzustellen.
Damit:
schreiben wir kulturelle, sachliche und menschennahe Porträts
bezahlen wir uns einen kleinen Lohn aus für den Aufwand und stellen Mitarbeiter zu einem fairen Lohn ein
zahlen wir Spesen, Hosting, Server, Marketing und Versicherungen
Durch diese Investitionen soll ein Magazin geschaffen werden, das weitere Mitglieder anlockt. Ziel ist es, das Hoi-Magazin ab Januar 2023 durch Mitgliederbeiträge und Werbeanzeigen langfristig finanzieren zu können und stetig zu wachsen.

Finanzierungsschwelle

Diesen Betrag mindestens, um unserer Projekt realisieren zu können, darunter fallen Spesen, Materialkosten und das Marketing. Nicht eingerechnet sind darin etwaige Mitarbeiterlöhne.

Finanzierungsziel

Für einen Raketenstart wären 56'000 Franken ideal. Damit können wir nicht nur das Minimum an Kosten decken, sondern auch weiter vorausplanen und die Arbeit auf mehr Schultern verteilen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht der Trägerverein Geschichten und Gesichter. Co-Chefredaktorinnen sind Tijana Nikolic und Vanessa Varisco.

Projekt-Starter kontaktieren
Verein Geschichten und Gesichter
Vanessa Varisco
Lorzenweidstrasse, 103
6332 Hagendorn Schweiz