Anmelden
Registrieren

Solidarische Landwirtschaft in Bülach

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Züri-Unterland

12'390 CHF  
Projekt beendet
Projekt erfolgreich
57 Unterstützer

Über unser Projekt

Wir möchten zu Beginn wöchentlich 200 Personen in der Region Bülach und dem Embrachertal mit Gemüse versorgen.
Die Produktion soll im Frühling 2021 starten.
Uns sind faire Arbeitsbedingungen und ein Umgang mit der Natur, der auch unseren Nachkommen gerecht wird, ein grosses Anliegen. In der Form einer Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) möchten wir frisches und saisonales Biogemüse, ökologisch und lokal produzieren.

Finanzierungszeitraum 09.03.2020 19:56 Uhr - 19.04.2020 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum  Gründunganlass 4. April 2020
Finanzierungsschwelle 3'000 CHF
Finanzierungsziel 9'000 CHF

Worum geht es in diesem Projekt?

Wir möchten zu Beginn wöchentlich 200 Personen in der Region Bülach und dem Embrachertal mit Gemüse versorgen.
Die Produktion soll im Frühling 2021 starten.
Uns sind faire Arbeitsbedingungen und ein Umgang mit der Natur, der auch unseren Nachkommen gerecht wird, ein grosses Anliegen. In der Form einer Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) möchten wir frisches und saisonales Biogemüse, ökologisch und lokal produzieren.
Die Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi)
ist eine Organisationsform bei der eine Gruppe von Verbrauchern auf lokaler Ebene mit einem oder mehreren Landwirten zusammenarbeitet.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Durch die Gründung einer Genossenschaft bilden wir ein Netzwerk in der Region Bülach und dem Embrachertal, welches die Gemüseproduktion als SoLaWi ermöglicht.
Den Mitgliedern liegt die Herkunft und Verarbeitung von Nahrungsmitteln am Herzen.
Als Teil der Genossenschaft hat jeder die Möglichkeit mitzubestimmen und mitzuwirken.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Ist es dir wichtig, dass der Bauer in deiner Region zu fairen Bedingungen Gemüse von guter Qualität produzieren kann?
Unter dem Preisdruck der industriellen Landwirtschaft leiden derzeit die Löhne der Produzenten, die Qualität der Produkte und die Umwelt.
Mit Chruut und Rüebli Genossenschaft wollen wir mit Hilfe der kooperativen Landwirtschaft dem Gemüse seinen Wert zurückgeben und durch konstante Abnehmer (vorauszahlende Abonnenten) sind wir sicher, dass alles, was wir produzieren beim Endkonsumenten ankommt und verbraucht wird. So werden unsere Ressourcen geschont und foodwaste reduziert.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Dank deiner Unterstützung haben wir die Möglichkeit erste Investitionen zu tätigen.
Wir können in den Aufbau der Infrastruktur investieren und erste Materialkosten decken zudem den Gründungs- und Informationsevent am 04. April 2020 durchführen.
Herzlichen Dank für deine Unterstützung.

Finanzierungsschwelle Dank deiner Unterstützung wir beispielsweise den Event am 4. April realisiert. Zudem sind weitere Massnahmen notwendig damit wir 200 Haushalte in der Region Bülach erreichen, die ab Frühling 2021 wöchentlich nachhaltig produziertes Gemüse wollen.

Finanzierungsziel Durch das erreichen des Finanzierungsziels sind wir startklar, um erste Investitionen in Infrastruktur (bspw. Gemüsedepots) zu tätigen sowie erste Materialkosten zu decken. Vielen Dank für die Unterstützung.

Wer steht hinter dem Projekt?

Aus einem Gemüsegarten Verein in Rorbas-Freienstein entstand die Idee ein noch grösseres nachhaltiges Projekt zu verwirklichen.
Durch die Initiative von einem Mitglied des Nachhaltigkeitsverein Transition, in Bülach wurde es schliesslich konkret.
Nun sind wir eine Gruppe junger Visionäre mit dem Ziel ein nachhaltiges Netzwerk im Raum Bülach und Embrachertal entstehen zu lassen.
Chruut und Rüebli steht für faires und ökologisch produziertes Gemüse aus der Nachbarschaft, für Sortenvielfalt auf dem Teller und für ein alternatives Wirtschaftssystem abseits von Gewinnmaximierung.

Projekt-Starter kontaktieren
Chruut und Rüebli
Dachslenbergstrasse 77
8180 Bülach Schweiz