Anmelden
Registrieren

20 Jahre sogar theater Jubiläum

Ein Projekt aus der Region der  Raiffeisenbank Zürich

1'935 CHF 32% finanziert
30 Tage
16 Unterstützer

Über unser Projekt

Das sogar theater an der Josefstrasse 106 hat es in den letzten Jahren geschafft, sich zu einer beliebten kulturellen Institution zu entwickeln, an welcher mit wenig Geld immer wieder lebendiges Theater gezeigt wird. Das 20. Jubiläum des sogar theaters wollen wir entsprechend würdigen: mit einer Jubiläumsschrift, zahlreichen spannenden Produktionen sowie einem Sommerfest, um allen UnterstützerInnen zu danken!

Finanzierungszeitraum 23.11.2017 08:58 Uhr - 24.12.2017 12:00 Uhr
Realisierungszeitraum Januar - Juni 2018
Finanzierungsschwelle 6'000 CHF
Finanzierungsziel 8'000 CHF

Worum geht es in diesem Projekt?

Vor 20 Jahren haben Peter Brunner und Doris Aebi das sogar Theater gegründet und seitdem wird im Hinterhof im Zürcher Kreis 5 Theater gespielt – kontinuierlich und unbeirrbar. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie dafür gewinnen könnten, unser Jubiläum zu unterstützen.
Die 20. Spielzeit steht unter einem besonderen Motto: Das Leben ist gut. Dieser Leitspruch entspringt dem Theaterstück, welches unsere Saison bereits eröffnet hat. Wir zeigten den Roman «Das Leben ist gut» von Alex Capus in einer Inszenierung von Katja Langenbach mit Alexandre Pelichet in der Hauptrolle. Mit einer Auslastung von 85.4% dürfen wir auf einen erfolgreichen Start in unser Jubiläum zurück blicken.

Nach diesem Auftakt sind vier weitere grosse Jubiläumsproduktionen geplant: Im Januar 2018 kommt das Glauser Quintett mit einer musikalischen Umsetzung der Novelle Gotthard von Zora del Buono auf die sogar-Bühne. Im April erzählt Hanspeter Müller-Drossaart Der Trafikant von Robert Seethaler und im Mai sind wir mit dem Duo MeierMoser & der Huber, die sich Miguel de Cervantes' Werk Don Quixote annehmen, Teil des Programms der «Zürcher Festspiele».

Eine Herzensangelegenheit ist zudem die Wiederaufnahme der Blendung von Elias Canetti, die 2008 bereits zum 10-jährigen Jubiläum gezeigt wurde. Mit Graziella Rossi, Regula Imboden, René Ander-Huber, Klaus Henner Russius und Helmut Vogel treten, unter der Regie von Peter Schweiger, langjährige Weggefährten des sogar theaters auf. Zum Abschluss zeigen die Kabarettrockladies Knuth & Tucek ihr neues Programm Heimat. Damit schliesst sich der Kreis: Denn Nicole Knuth und Olga Tucek sind seit den Anfängen mit dem sogar theater verbunden.

Diese Produktionen sind die Eckpfeiler des sogar theater-Programms 2017/18, in dem weitere Gefährten wie Christian Dieterle, Bodo Krumwiede, Wolfgang Beuschel, Petra Ronner, Krishan Krone, Volker Ranisch, Franco Mettler und Jaap Achterberg, um nur ein paar Namen zu nennen, noch einmal Teil des sogar theaters sein werden.

Im Jubiläumsjahr 2018 steht zudem eine grosse Veränderung an: Nach vielen intensiven Jahren geben Peter Brunner und Doris Aebi die Leitung des sogar theaters an Ursina Greuel ab. Die Regisseurin ist eine versierte Theatermacherin mit 20 Jahren Berufserfahrung. Sie wird von der Germanistin Tamaris Mayer unterstützt, die viel Erfahrung in Kommunikation und Projektleitung mitbringt. Sie bilden die neue Theaterleitung und stellen im beiliegenden Dossier zwei Projekte vor, die ebenfalls im Jubiläumsjahr stattfinden werden.

Zusätzlich zu den Theaterproduktionen sind für das Jahr 2018 zwei spezielle Projekte geplant: Zum einen werden wir eine Jubiläumsbroschüre rausgeben. Ein Rück- und Ausblick in Bild und Text, mit Einwürfen, Kuriositäten und Zusprüchen. Corine Mauch und Jacqueline Fehr haben für die Broschüre bereits ein Vorwort geschrieben, zudem haben einige Schauspieler und Besucher in ihren Erinnerungen gewühlt und die eine oder andere Anekdote zu Tage gebracht. Zum anderen veranstalten wir als «grande finale» ein Abschlussfest unter dem Motto Wir sind noch lange nicht fertig für alle sogar-Freunde, für das Publikum, für Unterstützerinnen und Unterstützer. An diesem Fest werden Künstlerinnen und Künstler, die mit dem sogar theater verbunden sind, kleine Darbietungen zeigen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Bis anhin sind unsere Jubiläumsvorhaben leider noch nicht vollständig finanziert und wir sind für eine gelingende Realisierung auf weitere Unterstützung angewiesen.

Wir sind auf keine bestimmte Szene abonniert und verstehen uns als lebendiger Begegnungsort für interessierte, neugierige Menschen jeden Alters:
 Unsere Gastfreundschaft, der persönliche Rahmen und der Besuchermix führen zu anregenden Begegnungen und zu guten Gesprächen – weit über das Theater hinaus.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das sogar theater versteht sich als Ort der Begegnung für Jedermann. Das widerspiegelt sich auch in unserer Preispolitik, welche wir so fair wie möglich gestalten - das lässt uns leider nicht viel Spielraum.
Wenn Sie uns unterstützen, garantieren wir Ihnen die Umsetzung eindrucksvoller Produktionen. Als Dankeschön erhalten Sie je nach Beitrag kleine aber feine Mercis wie unsere sogar-Brillentücher, die praktischen sogar-Jutetaschen, Getränke-Gutscheine für unsere Theaterbar, einen exklusiven Probenbesuch sowie Gratiseintritte für bestimmte Vorstellungen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung wird es uns möglich sein, die geplanten Produktionen für die zweite Saisonhälfte zu realisieren, sowie unsere Jubiläumsschrift und das Sommerfest wie geplant umzusetzen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht das gesamte sogar-Team, bestehend aus Peter Brunner (Theaterleiter), Fabienne Anna Greuter (Assistenz und Fundraising), Ruth Kreis (Office) und Lea Stern (Stage).