Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website stimmst du dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren

Rehkitzrettung mit Drohnen im Knonaueramt

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Cham-Steinhausen
CHF 16’855
CHF 9’000
Mindestbetrag
CHF 27’000
Wunschbetrag
37
Unterstützer

Nachfolgende Unterstützungen konnten am Projekt gewählt werden

37 Unterstützungen
Herr Bättig
12.11.2020, 14:39
Matthias Brunner
04.11.2020, 11:23
Anonym unterstützen
22.10.2020, 08:36

Über unser Projekt

Die Rehkitzrettung mit Drohnen und Wärmebildkameras ist die sicherste und erfolgreichste Methode um Rehkitze und andere Tiere vor dem qualvollen Tod durch die Mähwerke zu bewahren. Junge Rehkitze haben den Instinkt, sich bei Gefahr zu ducken und an Ort zu verharren. Dieses Verhalten wird ihnen leider beim Mähen zum Verhängnis und sie sterben durch das Mähwerk. Unser Ziel ist es in Zusammenarbeit mit den Jägern und Bauern möglichst alle Rehkitze zu finden und vor diesem Schicksal zu bewahren.

Finanzierungszeitraum 14.09.2020 22:17 Uhr - 15.11.2020 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Mai 2021

Da die Rehkitze in den ersten ca. 3 Lebenswochen einen "Duckreflex" haben, verlassen sie bei Gefahr das Feld nicht, sondern verstecken sich im hohen Gras und fallen so den Mähwerken zum Opfer. Durch diesen, für sie gefährlichen Instinkt, sterben jedes Jahr unzählige Rehkitze.

Wir möchten den Landwirten bei der Suche der versteckten Rehkitze helfen, indem wir die Felder frühmorgens mit Drohen überfliegen. Mit den wärmeempfindlichen Kameras können die Rehkitze lokalisiert und vom Jäger im Team geborgen werden.

Die gefundenen Rehkitze werden aus dem Feld getragen und an einem sicheren Ort platziert, damit das Gras ohne qualvolle Folgen gemäht werden kann. Nach dem Mähen werden die Kitze wieder freigelassen und finden selbständig zu ihrer Rehmutter zurück.

Primär möchten wir möglichste viele Rehkitze in der Region Knonau-Mettmenstetten-Maschwanden und Steinhausen retten.

Den Landwirten möchten wir wir mit unserem Einsatz in der hektischen Zeit von Mai bis Juli einen Stressfaktor abnehmen und sicherstellen, dass sich kein Kitz mehr beim Mähen im Gras versteckt hält.

Die lokalen Jagdgesellschaften unterstützen wir bei ihrer unermüdlichen Suche nach versteckten Rehkitzen mit der neuen Infrarottechnologie aus der Luft.

Die Rehkitzrettung aus der Luft entwickelt sich stark, die Investitionen sind hoch und die Abdeckung immer noch gering.

Es braucht dringend mehr Piloten, die mit ihrem persönlichen Einsatz die lokalen Jagdgesellschaften aktiv unterstützen, denn die neue Technologie steigert die Erfolgsrate beträchtlich und kann vielen Rehkitzen das Leben retten. Alle Einsätze werden grundsätzlich ehrenamtlich geleistet.

Alle Freunde von Wäldern und freilaufendem Wild sind eingeladen, das Projekt zu unterstützen.

Die Kosten für die nötige technische Ausrüstung (im Speziellen die Wärmebildkamera und die Monitore) sind substanziell. Das Geld fliesst vollumfänglich in die Investition der Ausrüstung der Rettungsteams.

Für den Frühling 2021 möchten wir eine Basisausrüstung für mindestens zwei Teams bestehend aus Pilot, Jäger und Helfer anschaffen und in Betrieb nehmen.

Wird das Finanzierungsziel erreicht, so können die Ausrüstung für zweiTeams beschaffen. Für Einsatz eines Teams braucht es eine umgebaute Drohne, eine Wärmeblidkamera, zwei Monitore und genügend Ersatzakkus, um von vier Uhr morgens bis ca. sieben Uhr unterwegs zu sein und möglichst viele Felder abfliegen zu können.

Wird das Finanzierungsziel überschritten, so werden die finanziellen Mittel für weitere Teams in der Region eingesetzt.

Mindestbetrag

Mit dieser Finanzierung können wir ein Team ausrüsten.

Um die Region Knonau, Mettmenstetten, Maschwanden und Steinhausen abdecken zu können, braucht es drei Teams, denn alle Bauern mähen zeitgleich.

Wunschbetrag

Mit dieser Finanzierung können wir für drei Teams eine vollständige Ausrüstung (bestehend aus einer umgebauten Drohne, einer Wärmebildkamera, zwei Monitoren und Ersatzakkus für einen längeren Einsatz) kaufen und zum Einsatz bringen.

Wird das Finanzierungsziel überschritten, so werden die finanziellen Mittel für weitere Teams in der Region eingesetzt.

IG "Rehkitzrettung mit Drohnen im Knoaueramt und Steinhausen"
- Thomas Christen, Knonau, Chris Häfliger, Knonau, Vesa Pajasmaa, Steinhausen

Alles begeisterte Drohnenpiloten, verbunden mit der Natur.

Es ist uns wichtig, mit unserem Einsatz die bestehenden Massnahmen in der Rehkitzrettung ("Verblenden") zu unterstützen und noch mehr Rehkitze vor dem "Mähtod" zu bewahren..

Hast du auch Interesse aktiv dabei zu sein? Dann melde dich doch per e-mail bei mir (thomas.christen @ drohnenrehkitzrettung.ch) oder direkt bei der Rehkitzrettung Schweiz (www.rehkitzrettung.ch).

Es besteht bereits seine enge Kooperation mit den Jagdgesellschaften in Knonau-Mettmenstetten & Maschwanden, welche hinter einer verbesserter Rehkitzrettung stehen. Weiter ist geplant, dass die IG "Rehkitzrettung mit Drohnen im Knonaueramt" eng mit dem Jagdbezirk Amt zusammen arbeitet und die Rehkitzrettung mit Drohnen in der Region weiter entwickelt.

Willst du uns weiter folgen? Dann findest du alle nötigen Informationen, Kontakte auf:

https://www.drohnenrehkitzrettung.ch/

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Rekitzrettung mit Drohnen im Knonaueramt
7. Juli 2021

Eine aktive, erfolgreiche, erste Rettungssaison geht zu Ende!

Noch nie waren so viele Rehkitzrettungsteams von Rehkitzrettung Schweiz unterwegs, in diesem Jahr waren 100 Piloten mehr als 2020. Die erwartete Anzahl gerettete Rehkitze soll auf über 2000 Tiere gestiegen sein. Im Jagdgebiet Amt waren wir mit 7 Piloten und Teams unterwegs, haben 219 Felder mit unseren Drohnen abgesucht und 34 Rehkitzen so das Leben gerettet. Hier ein paar Bilder zur Saison 2021. Danke von allen Teams und für die Unterstützung, die wir erfahren durften! Weiter Infos auf http://www.drohnenrehkitzrettung.ch

Mehr im Projekt-Blog lesen

Eine aktive, erfolgreiche, erste Rettungssaison geht zu Ende!