Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website stimmst du dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren

Abstimmungscode aktiviert:
Der eingegebene Code ist ungültig.
Deine Stimme wurde bereits abgegeben.
CHF 500 Unterstützung durch Raiffeisen

Flüchtlingsparlament Schweiz

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Thalwil
CHF 15’852
CHF 15’000
Mindestbetrag
CHF 45’000
Wunschbetrag
43
Unterstützer

Nachfolgende Unterstützungen konnten am Projekt gewählt werden

43 Unterstützungen
Anonyme Unterstützung
25.05.2023, 15:48
Raphael Strauss
25.05.2023, 15:46
Anonyme Unterstützung
25.05.2023, 12:09

Über unser Projekt


In der Schweiz können Geflüchtete über viele Sachen, die sie direkt betreffen, nicht selber entscheiden. Es wird über sie gesprochen, nicht mit ihnen! Es gibt die Frauen- oder die Jugendsession in der Schweiz und Migrant:innen-Sessionen in verschiedenen Kantonen – seit 2021 gibt es endlich auch ein Schweizer Flüchtlingsparlament. Durch dieses bekommen auch Geflüchtete eine politische Stimme!
Um den Anliegen der Geflüchteten auf der politischen Ebene mehr Gewicht zu verleihen und ihnen Gehör zu verschaffen, hat NCBI Schweiz bzw. das Partizipationsprojekt «Unsere Stimmen» mit Unterstützung von Partnerorganisationen das Flüchtlingsparlament Schweiz ins Leben gerufen.
Das Flüchtlingsparlament hat bereits zwei Sessionen erfolgreich durchgeführt, zahlreiche Ideen und Vorstösse verabschiedet und diese in die Politik eingebracht.

Finanzierungszeitraum 15.04.2023 08:45 Uhr - 28.05.2023 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Session 2023 am 10. Juni 2023

Das Flüchtlingsparlament Schweiz wurde 2021 ins Leben gerufen, um die Mitsprache von Geflüchteten in der Schweiz zu stärken. Bis jetzt haben rund 150 Geflüchtete aus rund 20 verschiedenen Herkunftsländern und fast allen Kantonen daran teilgenommen.
In Kommissionen, die virtuell tagen, werden politische Vorstösse vorbereitet und mit Fachpersonen sowie Politiker:innen diskutiert und verbessert. An der eigentlichen Flüchtlingssession wird über die Vorstösse abgestimmt; ausserdem werden diese einem Podium diskutiert. So sind bis jetzt rund 60 Ideen von Vorstössen verabschiedet worden.
Diese Vorstösse werden nun weitergetragen und in die politische Debatte eingebracht. Zu diesem Zweck vernetzt sich das Flüchtlingsparlament mit Politiker:innen aus allen Parteien sowie mit weiteren Verbündeten.

Das Flüchtlingsparlament Schweiz stärkt die politische Partizipation und Mitsprache von geflüchteten Menschen in der Schweiz.
Das Flüchtlingsparlament ist ein partizipatives Projekt, das von geflüchteten Menschen getragen und geleitet wird. Es fördert das Empowerment der teilnehmenden Geflüchteten.
Mitmachen können alle Geflüchteten, die sich anmelden und die sich in einer Landessprache auf dem Niveau B1 verständigen können.

Die Schweiz ist zu Recht stolz auf ihre direkte Demokratie. Allerdings haben nicht alle Menschen in der Schweiz Zugang zu den politischen Rechten - insofern ist die direkte Demokratie noch nicht fertig ausgebaut.
Das Flüchtlingsparlament Schweiz gibt einer dieser Gruppen - geflüchtete Menschen - eine Möglichkeit, sich politisch einzubringen, zu äussern und sich für eine Verbesserung ihrer Situation einzusetzen. Es macht dies auf eine selbstbestimmte und partizipative Weise: Geflüchtete selber haben das Projekt entwickelt, tragen es, leiten es und treffen die Entscheidungen.
Das Flüchtlingsparlament hat sich einen Namen gemacht und konnte verschiedene politische Vorstösse schon ins Parlament einbringen oder auf dem parlamentarischen Weg unterstützen. Es fördert so auch das Empowerment und die Inklusion von Geflüchteten in der Schweiz - sie erheben ihre Stimmen und werden gehört!

Mit den Einnahmen aus dem Crowdfunding wird die Durchführung der Flüchtlingssession 2023 ermöglicht; sie werden eingesetzt für die Räumlichkeiten und das Essen am Tag selber, für die Übersetzung (voraussichtlich Deutsch - Französisch - evtl. Italienisch - evtl. Ukrainisch), für die Reisespesen der Teilnehmenden sowie für die Honorare der geflüchteten Personen, die das Projekt koordinieren und die Kommissionen leiten.

Mindestbetrag

Mit diesem Betrag werden ungefähr die Kosten für Raum, Essen und Reisespesen gedeckt.

Wunschbetrag

Das Budget für die Durchführung des Flüchtlingsparlaments beträgt rund SFr. 55'000.-, davon werden rund SFr. 10'000.- durch Partnerorganisationen gedeckt.

Das Projekt wurde lanciert und wird getragen vom Verein NCBI Schweiz. Das National Coalition Building Institute besteht seit 1995 und ist eine parteipolitisch und konfessionell neutrale NGO. NCBI setzt sich ein gegen Vorurteile und Diskriminierung und engagiert sich für die Inklusion von Geflüchteten. www.ncbi.ch
Ausserdem wird das Flüchtlingsparlament von verschiedenen Partnerorganisationen mitgetragen, u.a. vom UNHCR Schweiz/Liechtenstein, von der Schweizerischen Flüchtlingshilfe SFH und von weiteren Organisationen.

Vielen Dank an alle, die das Flüchtlingsparlament Schweiz unterstützt haben!

Andi Geu
Andi Geu
29. Mai 2023 um 11:56

Alle anzeigen

Fan werden  (2) EinbettenVerstoss melden