Anmelden
Registrieren

Bühnenbild und Kostüme fürs Freilichtspiel «Zwinglis Frau»

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Wil und Umgebung

15'960 CHF  
Projekt beendet
Projekt erfolgreich
61 Unterstützer

Über unser Projekt

Obwohl wir bereits erste Sponsoren für das Freilichtspiel 2020 beim Kloster Fischingen gefunden haben, benötigen wir weiterhin Geld für die Ausstattung und die Kostüme. Denn ohne Bühnenbild, Requisiten und Kostüme ist ein solches Freilichtspiel nicht möglich. Wieso das so ist, erfährst du im Video.

Finanzierungszeitraum 10.12.2019 12:06 Uhr - 09.02.2020 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum  März bis August 2020
Finanzierungsschwelle 14'000 CHF
Finanzierungsziel 20'000 CHF

Worum geht es in diesem Projekt?

«Zwinglis Frau» ist ein Freilichtspiel von Simon Keller, das im Sommer 2020 beim Kloster Fischingen aufgeführt wird. Es handelt von Anna Reinhart, der Frau an der Seite des bekannten Reformators Ulrich Zwingli, der unter anderem in Zürich gewirkt hat.

Der musikalische Aspekt ist bei dieser Produktion besonders wichtig: Es gibt ein Live-Orchester sowie Live-Gesang. Die Gestaltung der Kulissen und auch des Umfelds wird aufwändig und beeindruckend. Unter anderem baut das Team der Bühne Thurtal einen Teil der mittelalterlichen Stadt Zürich nach.

Zur Story: Ein Jahr nach dem Jubiläum «500 Jahre Reformation in der Schweiz» weiss das ganze Land, wer Ulrich Zwingli war, der von 1484 bis 1531 lebte. Der Theologe ist im heutigen Kanton St.Gallen aufgewachsen, genauer gesagt im Toggenburg. Von dort aus ging er den oftmals steinigen Weg seiner Überzeugung.

Doch hat er das alles ganz alleine geschafft? Nein, denn es ist historisch belegt, dass der Leutpriester Ulrich Zwingli verheiratet war: Mit Anna Reinhart, einer Zürcher Wirtstochter. Diese Liebe muss riesengross gewesen sein. Zumal sich das Paar zusammen gegen alle Regeln, gegen die Kirche und die Gesellschaft durchgesetzt hat: Sie haben geheiratet und Kinder bekommen ...

Die Bühne Thurtal erzählt Zwinglis Geschichte im Jahr 2020 aus der bisher kaum beachteten Perspektive seiner Frau. Ulrich Zwingli holte Anna Reinhart aus der elenden Lage als Witwe mit drei Kindern heraus und zeigte ihr die schönen Seiten des Lebens. Zusammen setzten sich die beiden für Freiheit, für mehr Rechte und gegen Krieg und Hass ein. Doch der Reformator verliert den Boden unter den Füssen und seine Frau versucht verzweifelt, ihn zurückzuhalten.

Homepage «Zwinglis Frau»

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

In der Region Ostschweiz gibt es bereits zwei Theatersparten, die sehr gut und stark vertreten sind: Einerseits die professionellen Häuser wie das Theater St.Gallen, andererseits die zahlreich vorhandenen Laientheater. Die Bühne Thurtal bedient den Bereich, der dazwischen liegt. Dies, indem sie mit professionellem Anspruch verschiedene Stücke für jedermann auf die Bühne bringt. Synergien mit anderen jungen Kulturanbietern, insbesondere solchen aus der Ostschweiz, sollen gefördert werden. Unsere Ticketpreise sollen für alle Menschen bezahlbar sein. Langfristig wollen wir ein breites soziales Netzwerk aufbauen, die Bühne-Thurtal-Community, mit der wir im laufenden Dialog sein möchten, um uns stetig weiter zu verbessern.

Mit dem Freilichtspiel «Zwinglis Frau» wollen wir einerseits alle Frauen und andererseits schwerpunktmässig alle 28- bis 50-Jährigen ansprechen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Mit Ihrem Beitrag können Sie junge Kulturschaffende unterstützen, die ein professionelles Freilichtspiel durchführen möchten. Gerade in «Zwinglis Frau» werden junge Lernende die Möglichkeit haben, in einer grösseren Produktion mitzuarbeiten. Zum Beispiel unsere Leiterin Ausstattung Kendra Alder, welche zur Zeit an der ZHdK Szenografie studiert. Weiter tragen Sie zur Kulturvielfalt in der Region Wil - St.Gallen bei.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld werden für das Freilichtspiel «Zwinglis Frau» das Bühnenbild, die Kostüme und Requisiten finanziert.

Finanzierungsziel Mit den CHF 14000 kann das Bühnenbild bezahlt werden. Für die Entwicklung der Kostüme und Requisiten benötigen wir die restlichen CHF 6000.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter diesem Projekt stehen junge Kulturschaffende aus der Region Wil - St.Gallen:

Seit Sommer 2019 steht die Bühne Thurtal unter der Leitung von Simon Keller. Der 25-jährige Schauspieler, Theaterautor und Produzent aus aus dem sanktgallischen Uzwil hat sich das Ziel gesetzt, die Theaterproduktionen der bereits seit knapp zehn Jahren existierenden Bühne Thurtal auf vertrauten Pfaden weiterzuführen und mit neuen Angeboten zu ergänzen. Und zwar getreu unserem Motto: Persönlich. Jung. Authentisch. Voller Energie.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Projekt-Starter kontaktieren
Bühne Thurtal
Simon Keller
Melonenstrasse 5
9100 Herisau Schweiz

Im Mai 2019 übernahm der Schauspieler und Regisseur Simon Keller die Geschäftsleitung sowie die künstlerische Leitung der Bühne Thurtal. Der Hauptsitz befindet sich seit Mitte 2019 in Herisau AR, eingetragen ist die Bühne Thurtal in Uzwil SG, am Wohnort von Simon Keller.

Nach wie vor inszeniert die Bühne Thurtal aktuelle, geschichtsträchtige und regional verankerte Theaterstücke. In der Regel verfasst Simon Keller diese selbst, es finden also in vielen Fällen Uraufführungen statt. Ergänzt wird das bisherige Angebot neu durch Märchenaufführungen für Kinder sowie Dinnertheater. Durch ihre vielfältigen Angebote leistet die Bühne Thurtal einen kulturellen Beitrag von überregionaler Bedeutung. Allfällig erwirtschaftete Gewinne fliessen in neue Theater- und Kulturprojekte.
Bei der Bühne Thurtal sollen künftig vermehrt Profischauspieler*innen zum Einsatz kommen – diesen wird auf diese Weise ein regelmässiges, sicheres Einkommen ermöglicht. Laiendarsteller*innen haben nach wie vor die Gelegenheit, bei der Bühne Thurtal unter professioneller Leitung anspruchsvolle Stücke zu spielen. Um die verschiedenen Rollen zu besetzen, werden regelmässig Castings durchgeführt.

Geplant ist, dass die Bühne Thurtal künftig rund drei bis vier Produktionen pro Jahr durchführen kann. Dabei will sie ihren ursprünglichen Werten treu bleiben und weiterhin auf Freilichtspiele mit historischem Bezug setzen, aber auch neue Wege beschreiten. Traditionell modern lautet das Motto für die kommenden Jahre.

Öffnungszeiten
Di–Fr 10–13.30 Uhr / 14.30–19.30 Uhr
Sa 10–13 Uhr

Telefon: +41 71 571 30 04