Anmelden
Registrieren

Rehkitzrettung

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Luzern

2'740 CHF 109% finanziert
Projekt beendet
Projekt erfolgreich
11 Unterstützer

Über unser Projekt

Jedes Jahr kommen über 1000 Rehkitze unter die grossen Mähmaschinen in der Schweiz. Die Ricke (Rehmutter) setzt ihre Babys vielfach im hohen Gras ab um auf Nahrungssuche zu gehen. Dort sind sie sehr gut von natürlichen Feinden geschützt, nicht aber von den Mähmaschinen. Da in den ersten paar Wochen der Instinkt zum flüchten fehlt ducken sie sich nur, die folgen sind fatal für das Kitz.
Dem möchte ich entgegenwirken und die Rehkitze vor dem Mäh-Tod bewahren mit Spezial-Drohne und Wärmebildkamera

Finanzierungszeitraum 28.12.2018 15:34 Uhr - 31.01.2019 22:00 Uhr
Realisierungszeitraum ab April 2019
Finanzierungsschwelle 2'500 CHF
Finanzierungsziel 25'000 CHF

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Rehkitze im hohen Gras vor dem abmähen zu finden und in Sicherheit zu bringen.

Wir arbeiten mit absolutem Hightech. Die Wärmebildkamera ist übrigens so weit entwickelt, dass sie dem US- Militärgesetz unterstellt ist und nicht ohne Genehmigung erwerbbar ist.
Mit diesen Geräten findet man auch das letzte und hinterste Rehkitz.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel ist es, in einem abgesuchten Feld das gemäht werden soll alle Rehkitze zu finden und damit einen Beitrag zu leisten, dass die Zahl der Rehkitztode durch Mähmaschinen sinkt.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Weil es schlussendlich fast alle etwas angeht. Früher grasten die Kühe überall auf der Weide. Heute stehen sie vielfach im Stall und bekommen das abgemähte Gras. Dies um die Kosten tief zu halten damit landwirtschaftliche Produkte günstig bleiben oder noch günstiger werden... z.B. Milch, Käse, Fleisch etc...

Weil etwas richtig gutes damit unterstützt wird, dass auch persönlichen Einsatz braucht morgen früh vor Arbeitsbeginn.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Geht vollumfänglich in die Ausrüstungskosten. ( Drohne, Wärmebildkamera, Bildschirme, Akkus, Bekleidung etc...)

Überschüsse gehen an andere Lokale Rehkitzretter oder auch neu Einsteiger.

Wer steht hinter dem Projekt?

Ich persönlich. Fachlich werde ich von der Rehkitzrettung Schweiz unterstützt. (Gemeinnützige non Profit Organisation)