Tagung "Für eine Medizin und Pflege der Zuwendung"

Un progetto della regione di Raiffeisenbank St. Gallen

CHF 5'000 100% finanziato
Progetto terminato
Progetto riuscito
13 sostenitori
Bruno Facci
10.06.19, 15:12 di Bruno Facci
Der Artikel von Giovanni Maio macht nochmals aufmerksam auf die grundlegende Problematik unseres Gesundheitssystems. Wenn er sich auf die Verhältnisse in Deutschland bezieht, so ist das Grundmuster doch dasselbe. Spitäler haben nur eine Überlebenschance, wenn sie dem ökonomischen Druck standhalten. Koste es was es wolle! Und endlich kommt auch etwas Bewegung aus den Regionalspitälern, die sich der einseitig ökonomischen Ausrichtung widersetzen. Das tun wir auch mit unserer Tagung. Sie ist und bleibt unterstützenswert. Und offensichtlich auf dem richtigen Weg wie die beiden Beiträge zeigen!
Bruno Facci
29.05.19, 14:30 di Bruno Facci
Auf LinkedIn https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:article:8908500027333927110/ und auf Medinside https://www.medinside.ch/de/post/fuer-eine-medizin-und-pflege-der-zuwendung konnten wir darlegen, warum es bei unserer Tagung geht. Der Text ist zugegebermassen etwas lang, aber nichts desto trotz lesens- und bedenkenswert. Er gibt Einblick in unsere Gedankenwelt und worauf sich diese gründet. Wir haben recht viel Lob und Zuspruch erhalten. Das freut uns sehr. Demgegenüber steht eine geringe Anzahl Unterstützerinnen und Unterstützer. Was sich ja immer noch ändern kann. An dieser Stelle danke ich ganz herzlich allen Unterstützerinnen und Unterstützer. Sie beweisen uns, dass unsere Idee unterstützenswert ist.
Bruno Facci
23.04.19, 09:30 di Bruno Facci
Vielen Dank an die Fans. Sie haben uns den Zugang zur Finanzierungsphase ermöglicht. Wir erarbeiten zur Zeit einen Artikel für die Schweizerische Ärztezeitung über unser Thema und halten Ausschau nach weiteren Publikationen und Institutionen, die unser Projekt weiterverbreiten könnten. Zuwendung ist entwicklungsbedürftig Das zeigt die Kennzahl Patientenzufriedenheit den die ANQ (Nationaler Verein für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken) erhebt. Das Resultat für 2017 ist nicht wirklich berauschend, erreichen doch nur 65 der 151 untersuchten Spitäler die Note 3 = gut ANQ beschreibt die Patientenzufriedenheit folgendermassen "Die Patientenzufriedenheit ist ein sehr interessanter Indikator zur Qualität im Spital. Sie zeigt auf, was wirklich beim Patienten angekommen ist. Somit ist sie das direkteste, ehrlichste und einzige ganzheitliche Mass zur Spitalqualität. Die Zufriedenheit der Patienten steigt bei guten medizinischen und pflegerischen Leistungen, sie spiegelt zudem auch die Qualität der Kommunikation und «Atmosphärisches» wie etwa Freundlichkeit, Aufmerksamkeit oder Wertschätzung". Und Zuwendung ist doch eine Qualität der Kommunikation, oder nicht? Wir sind mit unserem Projekt also auf dem richtigen Weg. Es verdient deshalb Unterstützung von allen Seiten. Wer mag, ist aufgerufen diese notwendige Unterstützung im eigenen Kreis und darüberhinaus weiterzuverbreiten. Vielen Dank im Voraus dafür. Frohe Grüsse