Questo sito web impiega cookie. Utilizzando il sito ne approvi l'impiego. Maggiori informazioni

Code hinterlegt
Der eingegebene Code ist ungültig.
Dein Code wurde bereits eingelöst.

food-care

Un progetto della regione della Raiffeisenbank Gossau-Andwil-Niederwil

"Essen verteilen - statt vernichten"

Die Armut und grosse Not nimmt auch in der Schweiz stetig zu.
Über 600‘000 Schweizerinnen und Schweizer sind von
diesem Schicksal betroffen.

Im Gegensatz dazu fallen täglich grosse Mengen an überschüssigen
Lebensmittel an. Diesen Überschuss wollen wir genau an diese betroffenen
und bedürftigen Menschen verteilen und die vorhandene Not mit unserem
Engagement an den verschiedenen Abgabestandorten vor Ort lindern.

CHF 5’455
CHF 100’000
Importo minimo
CHF 400’000
Importo desiderato
28
Donazioni

Per il progetto è stato possibile selezionare i seguenti sostegni

Periodo di finanziamento 4 gen 2021 11:24 ore - 28 feb 2021 23:59 ore
Periodo di realizzazione Anfang 2021

"Essen verteilen - statt vernichten"

Die Armut und grosse Not nimmt auch in der Schweiz stetig zu.
Über 600‘000 Schweizerinnen und Schweizer sind von
diesem Schicksal betroffen.


Im Gegensatz dazu fallen täglich grosse Mengen an überschüssigen
Lebensmittel an. Diesen Überschuss wollen wir genau an diese betroffenen
und bedürftigen Menschen verteilen und die vorhandene Not mit unserem
Engagement an den verschiedenen Abgabestandorten vor Ort lindern.

Unkompliziert, praktisch, sinnvoll.

Wir von Food-Care bieten benachteiligten und bedürftigen Menschen
direkte und unkomplizierte Hilfe an.
Einwandfreie jedoch überschüssige Lebensmittel holen wir direkt
bei den Grossverteilern, Produzenten und Detaillisten ab um sie
anschliessend den Menschen in Not verteilen zu können.
Diese Lebensmittel werden zur Hauptsache an Menschen am
oder unter dem Existenzminimum abgegeben.

In grossen Mengen verteilen wir überschüssige Lebensmittel an soziale
Institutionen wie z.B. reformierte, katholische und freikirchliche Kirchgemeinden, Obdachlosenheimen, Gassenküchen, Notunterkünften und anderen Hilfswerken.
So finden viele Lebensmittel - welche zwar über dem Verkaufs-, nicht aber
dem Verbrauchsdatum sind - eine sinnvolle Verwendung.

Auch Ihre Hilfe zählt

In verschiedenen Bereichen können Sie sich an unserem Projekt beteiligen und aktiv Unterstützung leisten.

Bereits eine Spende von CHF 10.- ermöglicht einem Menschen in Not den Bezug einer vollen
Einkaufstasche einwandfreier Lebensmittel für den täglichen Bedarf.

Möchten Sie in einem unserer Teams an den diversen Abgabestellen mithelfen,
oder Ihr Herz schlägt dafür selber einen Standort für die Lebensmittelabgabe zu eröffnen?
Alle Lebensmittel, welche von den Verteilern aus dem Verkauf genommen
werden, müssen von uns aussortiert werden.
Auch hier sind wir dankbar um Ihre tatkräftige Mithilfe.

So oder so, leisten Sie mit jeder Art von Hilfe einen wertvollen Beitrag.
Sie verhindern die sinnlose Vernichtung von geniessbaren Lebensmitteln und helfen bedürftigen Menschen.
Nebst den Lebensmitteln, die den Menschen in Not eine grosse Hilfe sind,
beteiligen Sie sich auch aktiv daran, die Herzen der Menschen
zu erreichen und Ihnen Liebe und Menschenwürde entgegenzubringen.

Anschaffung von:

  • 1 x Zugfahrzeug IVECO Daily
  • 1 x Personalbus Fiat Ducato
  • 1 x Gabelstapler
  • 1 x Gefrier-Container
  • 1 x Kühl-Container / Kühlzelle oder 1 Kühlraum
Importo minimo

Anschaffung von:
1 x Gabelstapler - 1 x Gefrier-Container - 1 x Kühl-Container / Kühlzelle oder 1 Kühlraum - diverse benötigte Kleinigkeiten (Regale usw.) (u.a. auch Danksagungen an die Spender.)

Importo desiderato

Anschaffung von:
1 x Zugfahrzeug IVECO Daily - 1 x Personalbus Fiat Ducato - 1 x Gabelstapler - 1 x Gefrier-Container - 1 x Kühl-Container / Kühlzelle oder 1 Kühlraum - diverse benötigte Kleinigkeiten (Regale usw.) (u.a. auch Danksagungen an die Spender.)

Markus Hofmann | Gründer / Leiter Food Care Ostschweiz

War schon früh mit den Nöten anderer Menschen Konfrontiert. Aufgewachsen in Afrika,
kam er als Teenager in die Schweiz und sah auch hier, dass es Menschen gibt, die schlicht
weg nicht genug haben. Er und seine Frau Daniela wollten dem nicht länger zusehen und
hatten den Mut, daran was zu ändern. Als Pastorenehepaar einer Kirchgemeinde starteten
sie einen sozialdiakonischen Dienst, der bis heute so gewachsen ist, dass ein Team sich 4
volle Tage jede Woche daran macht Esswaren bei Grossverteilern abzuholen und diese an andere
Verteilstellen weiter zu geben. Wöchentlich können wir so mehrere Tonnen Esswaren an
Bedürftige in der Ostschweiz verteilen und leisten somit einen grossen Beitrag an die Gesellschaft.

1 Kommentar

Danke das du Fan von unserem Projekt bist. Bald starten wir die Finanzierungsphase ;)

Markus Hofmann
Markus Hofmann
28 dicembre 2020 alle ore 13:09

Visualizza tutti

28 sostegni
Supporto anonimo
28 feb 2021, 01:05
Supporto anonimo
26 feb 2021, 07:06
Susanne Roth
13 feb 2021, 13:26