Drohnennetzwerk Rehkitzrettung Region Entlebuch

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank im Entlebuch

CHF 44'950  
Projekt beendet
Projekt erfolgreich
163 Unterstützer

Über unser Projekt

Die Rehkitzrettung wird zunehmend mit Wärmebilddrohnen effizient unterstützt. In der Region Entlebuch retteten drei Piloten auf diese Weise bislang über 160 Rehkitze vor dem Mähtod, wobei sie die erforderlichen Ausrüstungen zu 100% selber finanzierten. Im Jahr 2021 überstiegen die Anfragen ihre Kapazitätsgrenzen. Mit zwei bis vier weiteren Pilotinnen/Piloten soll ein Drohnennetzwerk errichtet werden. Die Mitglieder finanzieren die Ausrüstungen zu 40% (knapp Fr. 3'000) selbst.

Finanzierungszeitraum 29.12.2021 14:47 Uhr - 20.03.2022 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Januar 2022 bis Ende Juni
Finanzierungsschwelle CHF 22'300
Finanzierungsziel CHF 31'250

Worum geht es in diesem Projekt?

Rehgeissen setzen (gebären) ihre Kitze im Mai/Juni (Hauptsetzzeit anfangs Juni) oft in dichte Heuwiesen, die an einen Wald grenzen. Im gleichen Zeitraum beginnen Landwirte mit der Heumahd, was unbeabsichtigt zu qualvollen Vermähungen mit Todesfolgen führen kann. Zur Vorbeugung kooperieren Landwirte und Jäger, die alljährlich mit verschiedenen Methoden das unnötige Tierleid zu verhindern versuchen (Verblendflaggen stellen, Abschreiten der Wiese, Kitze in den Wald tragen). Verblenden und Abschreiten sind zwar gute Methoden, aber leider nicht immer genügend sicher.

Die Lösung: Man prüft die Wiese aus der Luft mit einem Quadrokopter, der in Echtzeit dem Piloten sowohl ein optisches Bild als auch gleichzeitig ein Wärmebild übermittelt. Einige Piloten arbeiten schon jetzt eng zusammen. Um den wachsenden Bedarf abzudecken, sollen in der Region Entlebuch im Hinblick auf die Saison 2022 minimal zwei, idealerweise vier zusätzliche Drohnen beschafft und vier Piloten/Pilotinnen ausgebildet werden. Sie sind dann Mitglieder eines Drohnennetzwerkes und gehen damit auch Verbindlichkeiten ein.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Qualitativ, übergeordnet:
Wir wollen

  • unnötiges Tierleid verhindern,
  • Jäger*innen und Landwirte, die auf Gesetzesbasis zum Tierschutz verpflichtet sind, unterstützen,
  • der steigenden Nachfrage gerecht werden.

Finanziell:
Wir wollen

  • zwei bis vier Piloten/Pilotinnen für die Rehkitzrettung gewinnen (Zusagen bereits erfolgt),
  • pro notwendige Ausrüstung, die ca. CHF 8'000 kostet, 60% aus der Sammelaktion finanzieren.

Zielgruppe:

  • Alle, die unsere qualitativen Ziele begrüssen
  • Naturverbundene Menschen, Tierfreunde, Tierschützer*innen, Jäger*innen, Heger*innen und Landwirte

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Tierschutz und Verhinderung von unbeabsichtigter Tötung sowie von unnötiger Tierqual motivieren uns grundlegend. Bei der Rehkitzrettung ist der zeitliche und finanzielle Aufwand eines Drohnenpiloten/einer Drohnenpilotin enorm:

  • Viele Kontroll- und Rettungsflüge ab 04’00 Uhr (oder früher) während der Setzzeit Mai/Juni
  • Hohe Grundkosten, die viele davon abhalten können, eine Ausrüstung zu erstehen

Zwecks Nachhaltigkeit gehen die Mitglieder des geplanten Drohnennetzwerkes folgende Bedingungen ein. Er/sie

  • ist naturverbunden und/oder Jäger*in (oder jagdnahe),
  • ist Mitglied des Vereins Rehkitzrettung Schweiz und lässt/liess sich dort ausbilden,
  • arbeitet grundsätzlich ehrenamtlich,
  • wartet selbständig seine Wärmebilddrohne (Ersatzteile, Akkus),
  • schliesst die erforderlichen Versicherungen ab,
  • verspricht grösstmögliche Verfügbarkeit in der Setz- und Mähzeit Ende Mai, anfangs Juni,
  • verpflichtet sich zur längerfristigen Kooperation (mindestens 3 Jahre),
  • sorgt für eine Stellvertretung und/oder wenn nötig für eine Nachfolge.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das gesammelte Geld dient zu 100% der Teilfinanzierung der 7 Drohnensets (3 bereits gekaufte und 4 noch zu beschaffende). Dies ergibt einen Betrag von durchschnittlich CHF 4’460 / Set. Liegt der Betrag zwischen Finanzierungsschwelle und Finanzierungsziel, oder wird das Finanzierungsziel übertroffen, werden zusätzliche Ausrüstungen teilfinanziert, sofern das Geld reicht. Wenn nicht, werden die Auslagen des Piloten/der Pilotin anteilsmässig gesenkt. Auf diese Weise findet das Projekt in jedem Fall einen finanziell "gerechten" Abschluss (Es gibt keine Spesenentschädigungen).

Finanzierungsschwelle

60%-ige Teilfinanzierung von 5 Drohnensets (3 bisherige und minimal 2 neue) mit CHF 22'300

  • Gesamtkosten: CHF 37'200, 60% = CHF 22'300
  • Kosten pro Pilot (Eigenleistung): CHF 2'980 / Set
  • Teilfinanzierung aus Crowdfunding: CHF 4'460 / Set (5x)
Finanzierungsziel

60%-ige Teilfinanzierung von 7 Drohnensets (3 bisherige und optimal 4 neue) mit CHF 31'250

  • Gesamtkosten: CHF 52'080, 60% = CHF 31'250
  • Kosten pro Pilot (Eigenleistung): CHF 2'980 / Set
  • Teilfinanzierung aus Crowdfunding: CHF 4'460 / Set (7x)

Wer steht hinter dem Projekt?

  • Heinrich Felder, seit 2019 Drohnenpilot, Aktivmitglied im Verein Rehkitzrettung Schweiz, Koordinator von Veranstaltungen des Vereins Rehkitzrettung Schweiz im Kanton Luzern
  • Stefan Süess, seit 2020 Drohnenpilot, Aktivmitglied im Verein Rehkitzrettung Schweiz, Mithelfer bei Veranstaltungen des Vereins Rehkitzrettung Schweiz im Kanton Luzern
  • Verein Rehkitzrettung Schweiz

Für Auskünfte stehen wir sehr gerne zur Verfügung

  • Heinrich Felder, 079 380 77 66
  • Stefan Süess, 079 341 09 93

Drohnennetzwerk Rehkitzrettung Region Entlebuch

Projekt-Starter kontaktieren
Drohnennetzwerk Rehkitzrettung Region Entlebuch
Heinrich Felder
Schächli 8
6170 Schüpfheim Schweiz

+41 79 380 77 66