Questo sito web impiega cookie. Utilizzando il sito ne approvi l'impiego. Maggiori informazioni

Neue Schmutzwasserleitung für das Berggasthaus Rossberg

Un progetto della regione della Raiffeisenbank Höfe
CHF 57’693
CHF 50’000
Importo minimo
CHF 100’000
Importo desiderato
68
sostenitori

Nachfolgende Unterstützungen konnten am Projekt gewählt werden

83 sostegni
Supporto anonimo
10 mag 2019, 10:58
Sergio Piai
10 mag 2019, 10:37
Supporto anonimo
7 mag 2019, 10:49

Il nostro progetto

1994 fanden sich besorgte Idealisten zusammen und gründeten die Genossenschaft Rossberg um das Berggasthaus zu ersteigern. Somit konnte eine Zweckentfremdung vermieden werden. Viele Sympathisanten, Gönner und GenossenschafterInnen halfen in den vergangenen Jahren notwendige Sanierungen umzusetzen, damit das Gasthaus als beliebtes Ausflugs- und Wanderziel erhalten bleibt (www.gasthausrossberg.ch). Jetzt muss die veraltete Kläranlage durch eine neue Schmutzwasserleitung ersetzt werden.

Periodo di finanziamento 14 feb 2019 21:24 ore - 10 mag 2019 23:59 ore
Periodo di realizzazione Ende Herbst 2019

Die technisch veraltete Kläranlage des Berggasthauses Rossberg muss ersetzt und die ca. 2 Kilometer lange Schmutzwasserleitung vom Oberrossberg bis ins Dorf Schindellegi muss neu gebaut werden.

Die neue Leitung führt durch den Wald und durch die Grundwasserschutzzone. Daher sind erhöhte Anforderungen an die Leitungsführung und die Leitungserstellung einzuhalten.

Wanderer, Velofahrer, Fussgänger und Erholungssuchende, welche die attraktive Landschaft im Naherholungsgebiet am Fusse des Höhronen-Hügelzugs erkunden wollen oder sich einfach im Berggasthaus kulinarisch verwöhnen lassen möchten. Im Winter ist der Rossberg ein beliebtes Ausflugsziel für "Schlittler" aus Nah und Fern.

Die Gesamtkosten der neuen Schmutzwasserleitung belaufen sich auf rund Fr. 630‘000. Die Gemeinden Feusisberg, Wollerau, der Bezirk Höfe sowie der Kanton Schwyz tragen mit ihren Subventionsbeiträgen rund die Hälfte der Kosten. Die verbleibenden Kosten haben die Grundeigentümer zu tragen. Auf die Genossenschaft entfallen rund Fr. 200‘000, wobei nach der Eigenfinanzierung ein Fehlbetrag von rund Fr. 100‘000 besteht. Dieser Fehlbetrag soll durch Sponsoringgelder und wenn möglich neue Mitglieder finanziert werden.

Mit dem Geld wird ausschliesslich die Erstellung der neuen Schmutzwasserleitung finanziert. Der Vorstand der Genossenschaft Rossberg überwacht das Projekt und die Verwendung der Gelder. Die Genossenschaft wird zudem von einer anerkannten Revisionsstelle geprüft.

Die Genossenschaft Rossberg bzw. der Vorstand der Genossenschaft Rossberg. Der Vorstand plant und überwacht das Projekt.

Aber auch die öffentliche Hand hat grosses Interesse, dieses zukunftsorientierte und umweltbewusste Projekt für die nächsten Generationen zu realisieren.

So cool! Super! Wiiter so :-)

Marcel Gyr
Marcel Gyr
26 aprile 2019 20:57

Juhuuuu 55'368 CHF 110% finanziert. DANKE!!! Finanzierungsschwelle gesichert! :-)

Marianne Kuemin
Marianne Kuemin
25 aprile 2019 20:11

Liebe Unterstützerinnen, liebe Unterstützer Leider ist das ganze etwas ins Stocken geraten und die Zeit das Minimum von Fr. 50`000 zu erreichen läuft langsam ab. Wir bitten alle die eine funktionierende Toilette und ein tolles Gasthaus auf dem Rossberg erhalten möchten um Mithilfe. Als kleiner Ansporn um zu spenden, machen wir folgenden Vorschlag. Sobald die Genossenschaft das Minimum von Fr. 50`000 erreicht hat, hauen wir als Pächter nochmals Fr. 5`000 oben drauf um dieses wichtige Grossprojekt voran zu treiben. Sollte bis zum Ablauf der Zeit sogar die Fr. 100`000 Grenze erreicht werden würde es uns freuen an der nächsten GV der Genossenschaft Rossberg die Rechnung der gesamten Getränke aller Genossenschafter/innen zu übernehmen. Also, helft doch bitte alle mit und Spendet was das Zeug hält. Die Genossenschaft Rossberg und wir zählen auf Euch! Euer Rossbergteam

Remo Kümin
Remo Kümin
21 marzo 2019 12:37

Visualizza tutti