Anschubfinanzierung Sport, Kultur & Freizeit Melchnau

Un progetto della regione di Raiffeisenbank Luzerner Landschaft Nordwest

Attendi…
Peter Friedli
Peter Friedli 23.09.2021
«Ja» zum Generationenprojekt In einigen Oberaargau-Emmental-Gemeinden (Seeberg, Koppigen, Herzogenbuchsee usw.) wird aktuell über Schulraum-Projekte diskutiert: auch in Melchnau. In der 1500-Menschen-Gemeinde soll die in den 60er-Jahren gebaute und in die Jahre gekommene Turnhalle den aktuellen Gegebenheiten (Behindertengerecht, Sicherheitsvorschriften, energetische Sanierung, Raumplanung) angepasst werden. Innerhalb vom Bauprojekt soll Raum für die Tagesschule und eine neue Normturnhalle entstehen. Der Gemeinderat schaut in die Zukunft und steht hinter dem Generationenprojekt. Das Gewerbe und die Vereine bekennen sich zur Sanierung und sichern finanzielle Unterstützung zu. Dem Verein «Pro Sport Kultur&Freizeit Melchnau» ist es bis jetzt gelungen, für die Anschubfinanzierung über 300000 Franken zu generieren. Sagt der Souverän am 26. September «Ja» zum Kredit von 5,3 Millionen, geht in Melchnau eine lange Planungsphase endlich zu Ende. Die Schulleitung und das Dorf Melchnau bekommen ein durchdachtes Projekt, das etwas kostet, das Dorf als solches aber deutlich aufwertet. Auch in Melchnau gibt es «besorgte Bürger/-innen und Rentner/-innen», die mit lediglich einem Argument das Bauprojekt in Frage stellen: Steuerfuss und Geld. Die Hochschule Luzern hat über die Wichtigkeit vom «Steuerfuss» in Bezug zu Haushalten, die von A nach B zügeln wollen, 12315 Befragungen in 138 Gemeinden gemacht. Die Auswertung der Kriterien erfolgte nach «Stadt», «Agglomeration» und «Land». In der Stadt liegt das Steuer-Kriterium an 11. (!), in der Agglomeration und dem Land an 10. (!) Stelle. Deutlich wichtiger werden der öffentliche Verkehr (ÖV, Stadt, Agglo) und auf dem Land das passende Wohnobjekt (Mieten) bewertet. Auf dem Land liegen PW-Parkplätze, Umfeld (Vereinsleben, Freizeit, Kultur), Sicherheitsgefühl, Nähe zu Arbeit/Ausbildung und Familie/Freunden sowie ÖV-Anbindung, Dienstleistungen (Gewerbe, Gastrobereich) und/oder Ruf/Image auf den Spitzenplätzen. Steuern folgen. – Noch dies: Seesicht wird Melchnau nie bieten können, bei einem «Ja» am 26. September, eine zeitgemässe Schul- und Sportanlage für kommende Generationen aber schon. Peter Friedli (Melchnau)
Stephan Huber
Stephan Huber 09.03.2021
Danke Markus - super.