Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website stimmst du dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren

Abstimmungscode aktiviert:
Der eingegebene Code ist ungültig.
Deine Stimme wurde bereits abgegeben.

Drohnenanschaffung für Rehkitzrettung im Wasseramt

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Wasseramt-Buchsi

Durch die Anschaffung einer Drohne mit Wärmebildkamera kann die Rehkitzrettung um ein wertvolles Bindeglied neben den klassischen Methoden der Verblendung und des Absuchens zu Fuss erweitert werden. Da diese Drohnen technologisch sehr fortgeschritten sind, kommt dies jedoch zu einem gewissen Preis, was alleine neben dem zeitlichen Aufwand nur schwer zu leisten ist. Aus diesem Grund brauche ich eure Hilfe.

CHF 6’610
CHF 6’000
Mindestbetrag
CHF 10’000
Wunschbetrag
44
Unterstützer

Nachfolgende Unterstützungen konnten am Projekt gewählt werden

Finanzierungszeitraum 06.12.2022 23:06 Uhr - 02.01.2023 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Anfang bis Mitte 2023

Hunderte Rehkitze werden pro Jahr während dem Mähprozess verletzt oder getötet. Dies ist sowohl für die Tiere als auch für beteiligte Bauern und Jäger schrecklich. Aus diese Grund ist es wichtig, diese Rehkitze aus den Feldern zu bringen oder sie zu markieren, damit dies nicht passiert.

Die Suche und Rettung von Rehkitzen mit Drohnen ist bereits jetzt verbreitet, auch im Raum Solothurn. Das Problem dabei ist jedoch, dass die Nachfrage der Bauern zu gross ist, als dass dies bereits ausgebildeten Piloten mit ihren Drohnen erfüllen können. Aus diesem Grund würde ich mich gerne als Drohnenpilot ausbilden lassen und eine Drohne anschaffen, um die Verfügbarkeit von Piloten in der Region zu erhöhen. Da viele dieser Einsätze kurzfristig geplant werden, habe ich mit meinen flexiblen Arbeitszeiten einen grossen Vorteil, da ich auch spontan am Abend vorher für Einsätze zusagen kann.
Wie bereits erwähnt geht es in dieser Finanzierung hauptsächlich um die Drohne mit Wärmebildkamera, jedoch ist ein wichtiger Teil eines sicheren und effizienten Absuchens der Felder auch eine gute Ausbildung vor dem Saisonstart. Aus diesem Grund ist die Anschaffung der Drohne bis Ende Januar geplant, damit ich ab Februar für die praxisorientierte Ausbildung beim Verein Rehkitzrettung Schweiz bereit bin.

Da diese Drohne nicht durchgehend für die Rehkitzrettung benutzt wird, werde ich mich als Pilot auch nach anderen, sinnvollen Einsätzen umschauen, sei dies zum Beispiel für die Suche nach vermissten Tieren oder Personen, Luftunterstützung der freiwilligen Feuerwehr oder ähnlichem. Dies wird jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt machbar sein, sobald das genaue Drohnenmodell und seine Fähigkeiten klar sind.

Das Ziel dieses Projektes ist es, unnötiges Tierleid auf eine effiziente Art zu vermeiden. Auch soll durch dieses Drohnenangebot gezeigt werden, dass es ein gemeinschaftliches Ziel nicht nur der Bauern und Jäger, sondern auch vieler freiwilliger Helfer ist.
Dieses Projekt richtet sich an Personen, welche gerne in der Natur sind und sich mit ihr verbunden fühlen, und sich direkt an der Verhinderung unnötigen Leids beteiligen möchten.

Dieses Projekt ermöglicht es, grosse Flächen in kurzer Zeit abzusuchen und dadurch viele Tiere vor dem Mähtod zu retten. So wurden letztes Jahr in der ganzen Schweiz über 3000 Rehkitze in mehr als 27'000 Hektar Wiese gefunden und so vor dem Tod gerettet.

Im Falle einer erfolgreichen Finanzierung wird das gesamte Geld in die Anschaffung und den Unterhalt einer Drohne mit Wärmebildkamera investiert. Je nach erreichtem Ziel wird dabei mehr Zusatzmaterial, welche die Suche und die Zusammenarbeit mit den Jägern vereinfacht, gekauft.

Mindestbetrag

Mit der Finanzierungsschwelle kann ein funktionsfähiges Drohensystem gekauft werden, welches jedoch keine zusätzlichen Akkus oder Bildschirme beinhaltet.

Wunschbetrag

Durch Erreichen des Finanzierungsziels kann eine Drohne, Zusatzakkus für eine längere Flugzeit, ein zweiter Bildschirm für Helfer und ein Aufbewahrungskoffer gekauft werden.
Falls das Finanzierungsziel überschritten wird, kann in Ersatzmaterial oder Verschleissteile investiert werden, um die Funkionsfähigkeit der Drohne auch in Zukunft sicherstellen zu können.

Hinter diesem Projekt steht ein motivierter Drohnenpilot, welcher sein Können und Wissen gerne für das Gemeinwohl einsetzen will. Auch gibt es im schweizweit und im Kanton Solothurn bereits Organisationen, welche Landwirte, Jäger und Piloten zusammenbringt, jedoch mangelt es an ausgebildeten Piloten, weshalb die Nachfrage nach Neuzugängen hoch ist.

1 Kommentar

Für das Tierwohl!!!

Lukas Paul Spichiger
Lukas Paul Spichiger
19. Dezember 2022 um 19:07

Alle anzeigen

47 Unterstützungen
Anonyme Unterstützung
01.01.2023, 13:48
Anonyme Unterstützung
31.12.2022, 23:24
Anonyme Unterstützung
31.12.2022, 21:22

Partner

Fan werden  (7) EinbettenVerstoss melden