Questo sito web impiega cookie. Utilizzando il sito ne approvi l'impiego. Maggiori informazioni

Code hinterlegt
Der eingegebene Code ist ungültig.
Dein Code wurde bereits eingelöst.

Ein Adventsmärchen

Un progetto della regione della Raiffeisenbank rechter Zürichsee

Besinnliche Musik und Geschichten gehören in die Adventszeit wie der geschmückte Tannenbaum zu Weihnachten. »Ein Adventsmärchen« vereint in einem abwechslungsreichen literarisch-musikalischen Wechselspiel vorweihnachtliche Musik und Adventstexte zu einem ganz besonderen Programm. An jedem Adventssonntag wird ein anderes musikalisches Märchen erklingen. Mit dem Orchestra of Europe, Julia Jentsch (Sprecherin), Sonja Leutwyler (Mezzosopran), Anuschka Thul (Trompete) u.a.

CHF 7’700
CHF 7’500
Importo minimo
CHF 12’500
Importo desiderato
10
sostenitori

Per il progetto è stato possibile selezionare i seguenti sostegni

Periodo di finanziamento 23 ott 2020 13:37 ore - 13 dic 2020 23:59 ore
Periodo di realizzazione 6.12.2020

Solidarität für die freischaffende Kulturszene
Die Corona-Krise hat die Welt verändert. Das betrifft Kulturschaffenden ganz besonders. Wie wichtig es ist, dass die Kulturbranche nicht verstummt, haben wir in den letzten Montaen gespürt. Es ist für Künstler bedeutend, dass Veranstaltungen in einem momentan möglichen Format stattfinden können. »Ein Adventsmärchen« unterstützt freie Kulturschaffende in der Schweiz und setzt trotz Corona ein hoffnungsvolles Zeichen für die Kraft der Kunst. In Zusammenarbeit mit der Livestream-Plattform MusicStage.ch kann das Konzert zudem auch als Livestream übertragen werden.

Wenn Ihnen Kunst, das kulturelle Erbe und die Unterstützung junger freischaffender Orchestermusiker*innen und Künstler*innen am Herzen liegen, ist Ihre Unterstützung in vielerlei Hinsicht ‹Gold› wert!

Mit Ihrem Beitrag tragen Sie massgeblich zur Finanzierung des Konzertes »Ein Adventsmärchen« bei und unterstützen dabei Kulturschaffende in der Schweiz.

Musik in der Adventszeit
Besinnliche Musik und Geschichten gehören in die Adventszeit wie der geschmückte Tannenbaum zu Weihnachten. Das Konzert "Ein Adventsmärchen" schenkt dem Publikum eine musikalische Einstimmung in die Adventszeit und ermöglicht zudem
freien selbständigen Kulturschaffenden eine Auftrittsmöglichkeit. Zusammen mit der Plattform MusicStage.ch wird das Konzert je nach Situation ebenfalls via Livestream übertragen und kann so einen erweiterten Publikumskreis erreichen. Dank des Schutzkonzepts der Kirche Fraumünster Zürich können sich unsere Konzertbesucher sicher fühlen. Das Schutzkonzept wird stets aktualisiert.

Der gesammelte Betrag wird vollumfänglich für die Deckung der anfallenden Projektkosten verwendet.

Importo minimo

CHF 5'000.- Künstlerhonorare
CHF 2'500.- Saalmiete/Infrastruktur

Importo desiderato

CHF 3'500.- Werbe- und Druckkosten
CHF 1500.- Spesen

Das Crowdfunding hilft, die Finanzierung des Konzertprojekts sicherzustellen. Mit Erreichen der Finanzierungsschwelle können wir den Künstlerinnen und Künstlern zudem die Spesen einen wesentlichen Anteil der noch benötigten Finanzierung für die Deckung der Unkosten für die Werbung, Planung, Organisation und Durchführung des Projektes gewährleisten.

Hinter dem Projekt steht das Orchestra of Europe mit seiner Gründerin und Konzertmeisterin Astrid Leutwyler, seinem Projektmanager Alexander Ponet. Zusammengesetzt aus erstklassigen Instrumentalist*innen der jüngeren Generation macht das Orchestra of Europe Musik begeistert mit Emotionen, Vielfalt und Spontanität ein breites Publikum.

Projektteam Orchestra of Europe
24 ottobre 2020

Das Crowdfunding hat begonnen!

Musik und Geschichten gehören in die Adventszeit wie der geschmückte Tannenbaum zu Weihnachten. Heute starten wir unser Crowdfunding für das Konzert «Ein Adventsmärchen» im Fraumünster Zürich am 6. Dezember 2020. Es warten attraktive Mercis auf Sie! Unterstützen Sie das Projekt noch heute und werden Sie unser Lokalheld!

Per saperne di più, leggete il blog del progetto

Das Crowdfunding hat begonnen!
15 sostegni
Supporto anonimo
7 dic 2020, 08:44
Supporto anonimo
7 dic 2020, 08:43
Patrizia Lanz Stüdeli
30 nov 2020, 22:23