Anmelden
Registrieren

shaare

Ein Projekt aus der Region der Raiffeisenbank Aarau-Lenzburg

7'111 CHF 47% finanziert
3 Tage
83 Unterstützer
Bitte warten ...
Mario Stegmann
Mario Stegmann 09.06.2018, 11:56
Hallo Wanda Vielen Dank, dass du dich so detailliert mit unserem Projekt auseinandersetzt. Das freut uns sehr. Wie du richtig erkannt hast, haben wir uns in den Statuten die Möglichkeit offengelassen, einen Betrag zu erheben. Eine Umfrage unter 400 Leuten hat ergeben, dass diese grundsätzlich bereit sind, einen kleinen Beitrag für die Leihe zu bezahlen. Bei diesem Betrag, den es vielleicht dann einmal gibt, geht es jedoch nicht darum Vereinsvermögen zu äufnen oder unsere Vorstandsarbeit zu entschädigen, aber auch nicht den Verleiher zu entschädigen. Mit einer derartigen Transaktionsgebühr würden wir lediglich die Betriebskosten der App sowie eine Versicherung für den ausgeliehenen Gegenstand finanzieren. Derzeit sind wir nämlich in Verhandlungen mit grossen Schweizer Versicherungen um abzuklären, ob wir für unser sharing-Projekt eine sinnvolle Versicherungslösung anbieten können. Aus der vorgenannten Umfrage ist nämlich auch hervorgegangen, dass die potentiellen Nutzer vor allem ein Risiko darin sehen, dass der ausgeliehene Gegenstand defekt oder zerstört zurückgegeben wird. Dieser Befürchtung möchten wir gerne mit einer Versicherungslösung begegnen. Es würde uns freuen, wenn du gestützt auf diese Ergänzungen unser Projekt dennoch unterstützen könntest. Beste Grüsse Mario Kassier shaare
Wanda Siegenthaler
Wanda Siegenthaler 09.06.2018, 07:36
Hallo zusammen Die Projektbeschreibung ist nich akurat. Es wird für eine kostenlose Plattform gesammelt: „Dazu wollen wir eine webbasierte Plattform entwickeln, die das kostenlose Teilen einfach macht.“ In den Vereinsstatuten wird jedoch ein kostenpflichtiger Betrieb der Plattform eingeräumt: “Ferner kann der Verein die Online-Plattform kostenpflichtig gestalten, sodass aus der Nutzung derselben finanzielle Mittel resultieren.” Aus meiner Sicht wird diese Crowdfunding-Campagne also nicht sauber und transparent geführt. Es müsste darauf hingewiesen werden, dass die Plattform in Zukunft u. U. nicht kostenlos sein wird / das “kostenlos” müsste gestrichen werden. Für mich, ganz ehrlich, ein Grund, dieses Crowdfunding nicht zu unterstützen. Was ist der Sinn eines Vereins, der den Betrieb einer Plattform sicherstellen soll, wenn dann zusätzlich zu den Mitgliederbeiträgen parallel Gebühren auf dieser Plattform erhoben werden? Finde ich unsinnig. Liebe Grüsse Wanda
Sarah Grossenbacher
Sarah Grossenbacher 05.06.2018, 21:56
Du willst auf der Aare oder dem Zürisee bööteln, hast aber kein Gummiboot? Du hast Stoff für neue Vorhänge, aber keine Nähmaschine? Du solltest noch einkaufen, aber hast keine Zeit dafür? Dann brauchst du shaare!! shaare soll eine Onlineplattform (App & Website) sein, die es ermöglicht Gegenstände mit anderen zu teilen und Dienstleistungen anderen anzubieten. Leiste einen Beitrag, damit shaare noch diesen Sommer entwickelt werden kann: www.lokalhelden.ch/shaare Willst du den Prototyp testen und Feedback zur shaare Onlineplattform geben? Dann melde dich hier: sarah@shaare.ch Pionierstädte für shaare sind Aarau und Zürich. Du möchtest ein grosses Angebot und dichtes shaare-Netz? Dann ‚shaare’ den Post mit all deinen Freunden!
Sarah Grossenbacher
Sarah Grossenbacher 01.06.2018, 16:53
shaare goes brunching! Am 23.6.2016 von 10:00-13:00 Uhr findet ein Brunch ganz im Sinne von ‚shaare‘ auf der Zurlindeninsel in Aarau statt. Jeder bringt etwas mit z. B. ein Müesli, einen Zopf, Brot, Honig, Saft, Käse oder Kaffee und teilt dies mit den anderen. Vergesst nicht einen Teller, Besteck, etwas zum Draufsitzen und eure Freunde mitzunehmen. Wir freuen uns!
Sarah Grossenbacher
Sarah Grossenbacher 29.05.2018, 23:19
Diesen Donnerstag, 31. Mai 2018 findet ab 17.30 bis 20 Uhr die Stadtbar im Stadtmuseum Aarau statt und ich darf bei Marianne Klopfenstein zu Gast sein (Gesprächsrunde um 18.15 Uhr). Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen!
Sarah Grossenbacher
Sarah Grossenbacher 29.05.2018, 23:09
Landanzeiger (s. 27): https://issuu.com/ztonline/docs/la1819 AZ: https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/aarau/ausleihen-statt-kaufen-neue-app-soll-es-fuer-aarauer-moeglich-machen-132563153 We Love Aarau: https://weloveaarau.ch/sharing-is-caring/ Aarauer Nachrichten: http://www.aarauer-nachrichten.ch/aarau/detail/article/lieber-teilen-statt-alles-zu-kaufen-00141893/
Sarah Grossenbacher
Sarah Grossenbacher 29.05.2018, 22:56
Liebe shaare Community Wir sind überwältigt und freuen uns sehr über eure wertvolle Unterstützung! Herzlichen Dank euch allen, die uns bereits tatkräftig unterstützt haben und fleissig dabei sind Werbung für unser Projekt zu machen!! Ein weiterer Dank gilt auch den Medien, die über shaare berichtet haben. Es sind dies der Landanzeiger, die AZ, We Love Aarau, die Aarauer Nachrichten und das Radio Argovia. Wir durften am vergangenen Samstag vor dem Repair Café in Aarau Werbung für shaare machen. Danke an die Freizeitwerkstatt, dass sie uns diese Plattform geboten hat! Die positive Resonanz der Passanten auf die Projektidee hat uns genau so sehr gefreut, wie dass einige von ihnen meinten, sie hätten bereits von shaare gelesen. Dass viele shaare cool finden, freut uns sehr. Coolfinden alleine reicht nicht; um die mobile Onlineplattform (Webseite und App) entwickeln zu können, benötigen wir CHF 15'000.-. Wenn wir alle einen finanziellen Beitrag leisten, schaffen wir es ALLE ZUSAMMEN uns die GEMEINSAME Onlineplattform zu leisten. Wie heisst es so schön? "Jede Rappe zellt"! In dem Sinne, merci für eure wertvolle Unterstützung und fürs Werbung machen... was wiederum zu mehr Unterstützung führt :) Es grüsst euch herzlich der Vorstand von shaare
Daniel Ballmer
Daniel Ballmer 29.05.2018, 22:22
Liebe Wanda Twynoo konnte uns ein unschlagbares Angebot machen. Die Bude hat bereits eine fast gleich funktionierende App für eine sehr spezifische Branche programmiert, und der Auftraggeber ist sehr zufrieden damit. Er ist zudem begeistert von shaare und stellt uns seinen Code sehr günstig im Lizenzverfahren zur Verfügung. Twynoo muss nur noch einige Modifikationen vornehmen. So kriegen wir ein erprobtes System in einem finanziellen und zeitlichen Rahmen, der sonst nicht möglich wäre. Dies ist auch dadurch möglich, dass twynoo von unserer Idee überzeugt ist und seine übliche Gewinnmarge stark reduziert. Liebe Grüsse Dani von shaare
Wanda Siegenthaler
Wanda Siegenthaler 28.05.2018, 20:29
Hallo zusammen Finde das eine super Idee! Aber warum habt ihr euch für das Büro twynoo entschieden? Das würde mich schon noch interessieren, die Firma hat kein Portfolio online und die App steht und fällt ja dann mit der Qualität ... Liebe Grüsse Wanda
Lucie Rejman
Lucie Rejman 23.05.2018, 23:49
Ich freu mich :-)
Jürg Von Niederhäusern
Jürg Von Niederhäusern 23.05.2018, 06:31
Cooles Projekt!