«Nicht alle haben Zugang zu Sport»

12.03.2018
von Michèle Ullmann

Zurück von den olympischen Winterspielen widmet sich die Snowboarderin Isabel Derungs für einmal einer anderen Sportart: dem Laufen. Am 12. April startet sie als Botschafterin am Special Olympics Run in Chur und läuft für einen guten Zweck. Ein Interview mit der Olympionikin.

Unterstütze hier das Projekt in Chur!

Was bedeutet Sport für dich?

Isabel Derungs: «Sport ist meine Leidenschaft. Wenn ich Sport betreibe fühle ich mich mir selbst am nächsten. Das macht mich glücklich.»

Warum hast du dich entschieden am Special Olympics Run teilzunehmen?

«Alle die den Sport wie ich lieben, sollen ihn betreiben und gemeinsam feiern dürfen.»

Freust du dich auf den Lauf?

«Natürlich, ich bin gespannt auf die durchmischten Teilnehmer und freue mich auf tolle Begegnungen und gemeinsamen Spass am Sport.»

Was erhoffst du dir von deiner Teilnahme am Lauf?

«Ich erhoffe mir, dass alle Beteiligten viel Freude haben werden und natürlich möglichst viel finanzielle Mittel gesammelt werden können, mit denen dann wiederum viel Freude generiert werden kann.»

«Nicht alle haben einen einfachen Zugang zu Sport, auch wenn sie sich den wünschten. Diesen Zugang zu vereinfachen zählt für mich zu den sinnvollsten und zudem sichersten Investitionen, da sie zu 100% mit der Freude vieler Menschen entlöhnt wird.»

Was ist ein Special Olympics Run?

Die weltweit grösste Sportbewegung für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung Special Olympics wird 50! Aus diesem Anlass finden in der ganzen Schweiz Spendenläufe statt, sogenannte Special Olympics Runs. An jedem Lauf sind prominente Botschafter vertreten, um gemeinsam mit den Athleten zu feiern und die Akzeptanz in der Gesellschaft weiter zu fördern.

Isabel Derungs läuft am Special Olympics Run am 12. April in Chur.

Spenden für verbesserte Trainingsbedingungen

Zu jedem Lauf existiert ein Crowdfunding-Projekt auf lokalhelden.ch, um Spenden zu sammeln. Mit dem Geld werden angepasste Trainingsangebote für Menschen mit Beeinträchtigungen weiter ausgebaut. Als «Merci» für eine Spende winken unter anderem Autogrammkarten und Meet & Greets mit den Botschaftern des jeweiligen Laufs.

Hier gelangst du zu den Projekten

Was ist deine Meinung?

Zum Kommentieren musst du angemeldet sein.

Aktuelles aus dem Blog: