Anmelden
Registrieren

«Laufend Gutes tun ist eine tolle Sache»

06.03.2018
von Michèle Ullmann

Früher liess er beim Laufen alle hinter sich: Der ehemalige Marathonläufer Viktor Röthlin gehörte zu den ganz grossen Langstreckenläufern. Heute bevorzug er mit anderen mitzulaufen, zum Beispiel als Botschafter am Special Olympics Run in St.Gallen. Ein Interview mit Videobotschaft des ehemaligen Europameisters.

Unterstütze hier das Projekt in St.Gallen!

Was bedeutet Sport für dich?

Viktor Röthlin: «Früher war Sport mein Beruf. Mittlerweile betreibe ich Sport, um mich aus dem Alltag auszuklinken und um körperlich gesund zu bleiben.»

Warum hast du dich entschieden am Special Olympics Run teilzunehmen?

«Special Olympics bietet weltweit Menschen mit geistiger Behinderung die Möglichkeit Sport zu treiben. Mit meiner Teilnahme am Special Olympics Run in St. Gallen erhoffe ich mir, dass ich noch viele andere LäuferInnen von einer Teilnahme überzeugen kann. Und somit möglichst viel Geld gesammelt werden kann, damit auch in Zukunft Special Olympics vielen Menschen mit geistiger Behinderung den Zugang zum Sport ermöglichen kann.»

Freust du dich auf den Lauf?

«Ja ich freue mich sehr auf den Lauf und auf spannende Begegnungen.»

Was erhoffst du dir von deiner Teilnahme am Lauf?

«Ich hoffe das ich auf viele TeilnehmerInnen treffe.»

Was ist ein Special Olympics Run?

Die weltweit grösste Sportbewegung für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung Special Olympics wird 50! Aus diesem Anlass finden in der ganzen Schweiz Spendenläufe statt, sogenannte Special Olympics Runs. An jedem Lauf sind prominente Botschafter vertreten, um gemeinsam mit den Athleten zu feiern und die Akzeptanz in der Gesellschaft weiter zu fördern.

Viktor Röthlin läuft am Special Olympics Run in St.Gallen am 7. April mit.

Spenden für verbesserte Trainingsbedingungen

Zu jedem Lauf existiert ein Crowdfunding-Projekt auf lokalhelden.ch, um Spenden zu sammeln. Mit dem Geld werden angepasste Trainingsangebote für Menschen mit Beeinträchtigungen weiter ausgebaut. Als «Merci» für eine Spende winken unter anderem Autogrammkarten und Meet & Greets mit den Botschaftern des jeweiligen Laufs.

Hier gelangst du zu den Projekten

Was ist deine Meinung?

Zum Kommentieren musst du angemeldet sein.

Aktuelles aus dem Blog: